Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
1000 Zuschauer auf der Flugshow des Eichsfelder Modellbauclubs

Jets, Doppeldecker und ein fliegender Pfannkuchen 1000 Zuschauer auf der Flugshow des Eichsfelder Modellbauclubs

Jets, Doppeldecker und Hubschrauber, aber auch einen fliegenden Pfannkuchen sowie einen fliegenden Elefanten: diese und viele andere Modelle haben die rund 1000 Zuschauer zu sehen bekommen, die am Wochenende die Flugshow des Eichsfelder Modellbauclubs (EMC) besuchten, die der Verein anlässlich seines 40-jährigen Bestehens ausrichtete.

Voriger Artikel
Jubläumsfastnachtszug in Wollbrandshausen
Nächster Artikel
Sportfest von RW Obernfeld ist große Gaudi trotz Regen
Quelle: Richter

Germershausen. Aus ganz Niedersachsen, Bremen und Thüringen waren Modellbauer gekommen, um zusammen mit ihren Freunden vom EMC ihre größtenteils selbstgebauten Luftfahrzeuge zu präsentieren und fliegen zu lassen. Pirouetten, Loopings, Rollen, Trudeln: kaum ein Kunststück, das die Männer – Frauen waren keine dabei – nicht hinbekommen hätten. Auch einen Formationsflug von vier Maschinen gab es.

Der absolute Höhepunkt war jedoch der Flug von Jörg Tutes Düsenjet. Mit 300 Stundenkilometer schoss das rund 15000 Euro teure Modell einer Saab JAS 39 Gripen (schwedisch für Greif) durch die Lüfte. Die abschließende Landung gelang dem „Piloten“ aus Bremen perfekt – da gab es von den Zuschauern ordentlich Applaus.

 

Foto: Richter

Zur Bildergalerie

 

Bis zu 1,5 Kilometer reicht die Fernsteuerung eines Modellflugzeugs; geflogen wird jedoch nur so weit und hoch, dass noch Sichtkontakt möglich ist, also bis zu etwa 400 Metern. Viele Modelle sind echten Flugzeugen nachgebaut, einige aber auch reine Fantasieprodukte. So zum Beispiel Horst Timmermanns fliegende Scheibe mit einer Konditorfigur in der Mitte, die der 78-Jährige „Pannekauken“ (Pfannkuchen) getauft hat.

Oder der fliegende Elefant „Dumbo“, den Mirko Heinrichs für seine sechsjährige Tochter Marie gebaut hat. Unfälle gab es übrigens nur einen: Der Doppeldecker von Peter Drebing aus Uslar landete beim Landen in einem Kornfeld, wobei ein Propeller abbrach.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter