Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
115 Duderstädter weniger auf Jobsuche als 2013

Arbeitsmarktbericht 115 Duderstädter weniger auf Jobsuche als 2013

Weiterhin im Sinkflug befinden sich die Arbeitslosenzahlen für den Geschäftsstellenbezirk Duderstadt innerhalb der Agentur für Arbeit in Göttingen.

Voriger Artikel
Baum des Jahres 2015: Feldahorn steht nun auch im Baumpark Rüdershausen
Nächster Artikel
Hoffnung auf Fortbestand des Grundschulstandortes Seeburg schwindet
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Duderstadt. Seit Oktober sind weitere 44 Menschen weniger auf Jobsuche. Damit liegt die Zahl bei 924 und somit 115 niedriger als im vergangenen Jahr. Entsprechend fällt die Arbeitslosenquote aus: 4,7 Prozent im Vergleich zu 5,3 Prozent im vergangenen Jahr.

182 Männer und Frauen meldeten sich im November wieder oder erneut arbeitslos, das sind 57 weniger als im vergangen Jahr. „Gleichzeitig beendeten 225 Personen ihre Arbeitslosigkeit“, teilt Pressesprecherin Christine Gudd mit.
Seit Jahresbeginn liegen damit 2958 Arbeitslosmeldungen vor, 176 weniger als im Vorjahr. Dem gegenüber haben 3087 Jobsuchende eine Beschäftigung gefunden.

Was den Bestand an Arbeitsstellen angeht, ist im November ein Anstieg um vier Stellen zu verzeichnen gewesen. Damit liegt die Anzahl freier Stellen derzeit bei 171. Im Oktober waren es 37 weniger. Zudem meldeten im November Arbeitgeber 57 neue freie Stellen, 25 mehr als 2013. Damit sind seit Januar 640 Arbeitsstellen eingegangen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 23.

Verteilt auf die Rechtskreise stellt sich das Bild nun folgendermaßen dar: 602 Personen fallen unter die Bestimmungen nach Sozialgesetzbuch II, sind also sogenannte Hartz-4-Empfänger. Innerhalb eines Monats ist diese Zahl um zehn zurückgegangen, im Vergleich zum Vorjahr sind es 72 Personen weniger. Die Quote betrug damit im November 3,0 Prozent. Im Vorjahresmonat waren es noch 3,4 Prozent.

Neu oder wieder meldeten sich 96 Menschen arbeitslos – 16 weniger als vergangenes Jahr um diese Zeit. Gleichzeitig beendeten 107 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Als Langzeitarbeitslose werden derzeit 273 Personen geführt, das sind 45,3 Prozent. Während unter den Hartz-4-Empfängern der Anteil an Frauen leicht erhöht ist (51,7 Prozent), stehen im Bezug nach SGB III die Männer leicht obenan (51,6 Prozent).

Hier verringerte sich die Anzahl im Berichtsmonat von 356 auf 322. Die Quote betrug im November 1,6 Prozent. Im Vergleich dazu lag sie im Vorjahresmonat bei 1,9 Prozent. In diesem Bereich meldeten sich 86 Personen arbeitssuchend, 41 weniger als im vergangenen Jahr. Gleichzeitig beendeten 118 Personen ihre Arbeitslosigkeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter