Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
150 Jahre Männergesangverein Cäcilia

Duderstadt 150 Jahre Männergesangverein Cäcilia

Seit 150 Jahren singen im Männergesangverein (MGV) Cäcilia Männer gemeinsam ihre Lieder. Das feierte der Verein mit einem großen Stiftungsfest – mit einem Festgottesdienst in der Basilika St. Cyriakus und anschließend im Pfarrhaus, wo die Männer wöchentlich gemeinsam singen.

Voriger Artikel
Kirchweihfest in Brochthausen
Nächster Artikel
Konzert in der Liebfrauenkirche

Der Männergesangverein Cäcilia bei der Feier seines 150-jährigen Jubiläums in der Basilika St. Cyriakus. Foto: Scheiwe

Quelle: hsc

Duderstadt. Ihre einstudierten Lieder präsentierten die etwa 20 Sänger während des Festgottesdienstes. Vier Kirchenlieder brachten sie dort zu Gehör. Unter anderem sangen sie mit kräftigen Stimmen „Lobet den Herrn der Welt“. „Wir singen aber nicht nur Kirchenlieder, sondern zum Beispiel auch alte Volkslieder, die bis in das 16. Jahrhundert zurückreichen“, erzählte Heinrich Biermann, seit dem Jahr 2000 Vorsitzender des MGV Cäcilia. Gerade neu eingeübt hätten sie das Lied „Ännchen von Tharau“.

Vier Kirchenlieder während des Festgottesdienstes

Biermann ist sich sicher, dass sich der Verein gesanglich in den vergangenen Jahren sehr verbessert habe. „Unser Gesangsleiter Ulrich Möller hat uns weitergebracht“, sagte er. Auftritte hat der Chor unter anderem bei Sängerfesten, Pfarrfesten oder Freundschaftssingen sowie beim alljährlichen Adventskonzert in der Basilika St. Cyriakus.

Doch nicht nur die Sänger des MGV Cäcilia gaben ihre Lieder zum Besten. Beim gemeinsamen Zusammenkommen nach dem Festgottesdienst im Pfarrhaus waren auch befreundete Chöre zu Gast: Der Westeröder Männergesangverein und der gemischte Chor Einigkeit Tiftlingerode beteiligten sich musikalisch an dem Fest.

Alte Fotoaufnahmen laufen über eine Leinwand

„Bis Mitte der 80er-Jahre war der MGV Cäcilia auch stark im Karneval aktiv“, erzählte Biermann über die Geschichte des Vereins – auf einer Leinwand liefen während des Essens und der Feierlichkeiten alte Fotoaufnahmen. Im Karneval seien sie nun nicht mehr aktiv, aber noch immer stehe neben dem Singen auch das gemeinsame Zusammenkommen im Vordergrund. Das sei auch schon zur Gründung am 3. Oktober 1867 durch die zwölf Duderstädter Mitglieder wichtig gewesen. „Damals gab es einen Sinneswandel, es war eine Aufbruchsstimmung“, sagte Biermann. Der Gedankenaustausch über gesellschaftliche Themen sei neben dem Singen ein wichtiger Aspekt gewesen.

Seit der Gründung des Gesangvereins 1867 üben die Männer jeden Donnerstagabend – daran hat sich bis heute nichts geändert. Und zu besonderen Anlässen wie dem 150-jährigen Jubiläum kommen sie auch an anderen Tagen zusammen. Weil die Sangesbrüder aber natürlich nicht den ganzen Nachmittag und die ganze Nacht durchsingen konnten, war auch für etwas Tanzmusik durch das DJ-Duo Kalle & Kalle gesorgt – die die Festgesellschaft auf die Tanzfläche lockten.

Von Hannah Scheiwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter