Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
153 neue Schüler im Gymnasium begrüßt

Einschulungsgottesdienst und -feier 153 neue Schüler im Gymnasium begrüßt

Trotz der beiden neuen Gesamtschulen im Altkreis ist die Zahl der Neuzugänge am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt (EGD) auf relativ hohem Niveau geblieben: 153 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler haben am Freitag ihren ersten Schultag am Eichsfeld-Gymnasium erlebt.

Voriger Artikel
Bunter Papagei durchstreift Gewerbegebiet
Nächster Artikel
„In den Chatrooms könnte jeder alles lesen“

Volle Ränge: Begrüßungsfeier für die Fünftklässler des Eichsfeld-Gymnasiums in der Sporthalle Auf der Klappe.

Quelle: EF

„Wir hatten auch schon Jahrgänge mit 170 Schülern“, berichtet Schulleiter Thomas Nebenführ. In diesem Schuljahr habe das EGD 1308 Schüler und platze damit weiterhin aus allen Nähten. Anders als in den Jahren nach der Wende wird die Duderstädter „Penne“ allerdings nur noch von wenigen Schülern aus Thüringen besucht, die nahe der Landesgrenze wohnen – vor allem, weil sich auch die Schullandschaft im Obereichsfeld verändert hat.

Ein großer Teil der neuen Gymnasiasten besuchte mit Verwandten und Freunden einen ökumenischen Einschulungsgottesdienst in der St.- Cyriakus-Kirche. Danach erwartete die Sextaner eine temporeiche Begrüßungs­feier in der Sporthalle Auf der Klappe: Big Band, Chor, Theater-AG und viele weitere Schüler – vor allem die sechsten und die siebten Klassen – präsentierten mit Musik, Theater und Akrobatik, wie facettenreich und kreativ sich das Schulleben am EGD gestaltet. Das enorme Aufgebot an Mitwirkenden zeige, welch hohen Stellenwert die neuen Fünftklässler am Eichsfeld-Gymnasium besitzen, so Nebenführ. In einem selbstverfassten Gedicht formulierte er gemeinsam mit Jahrgangskoordinatorin Ute Stecker seine guten Wünsche für die Neuen: Mut und Stolz auf die eigene Leistung, Lehrer, die „anstecken und begeistern“, eine gute Klassengemeinschaft und viele nette Begleiter auf dem achtjährigen Schulweg.

Hilfestellung bei der Eingewöhnung in die neue Schule erhalten die Fünftklässler durch das Patenprogramm des Eichsfeld-Gymnasiums. Jeder fünften Klasse wurden fünf bis sechs Paten aus den höheren Jahrgängen zur Seite gestellt, die als Ansprechpartner dienen und bei Klassenaktivitäten mitwirken. Für einen sanften Übergang von der Grundschule zum Gymnasium soll darüber hinaus das Projekt „Bewegte Schule – Soziales Lernen“ sorgen, das in der ersten Schulwoche auf dem Stundenplan der Fünftklässler steht.

Von Kuno Mahnkopf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter