Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
17 Feuerwehr-Mannschaften messen sich bei Seniorenwettkämpfen in Brochthausen

Schweißtreibender Schnellangriff 17 Feuerwehr-Mannschaften messen sich bei Seniorenwettkämpfen in Brochthausen

Dass die Feuerwehr bei großer Hitze arbeitet, ist nicht ungewöhnlich. Doch die Seniorenwettkämpfe in Brochthausen bei 36 Grad Celsius waren doch schweißtreibend bei den Mitgliedern aus 17 teilnehmenden Mannschaften. Neben den Ortsfeuerwehren aus dem Untereichsfeld waren auch  Kameraden aus dem Kreis Osterode dabei. Obernfeld und Brochthausen stellten zudem jeweils eine Frauenmannschaft, die an den Wettkämpfen teilnahmen.

Voriger Artikel
Open-Air der Blasmusik führt 1500 Besucher auf die Seulinger Warte
Nächster Artikel
Grundschule Langenhagen durch Schülerschwund in Bedrängnis

Die Feuerwehren proben den Ernstfall bei Hitze im Wettkampf.

Quelle: Schauenberg

Brochthausen. „Wir haben ausnahmsweise auf die Jacken verzichtet“, beschrieb Ortsbrandmeister Martin Ballhausen die geringfügige Erleichterung für die Trupps. Helme, Sicherheitsschuhe und lange Hosen waren dennoch für alle vorgeschrieben. Als Übung galt, in einem sogenannten Schnellangriff den Feuerwehrschlauch ans Rohr zu bringen und Wasser auf ein Ziel zu spritzen.

Dass sich unter dem hohen Druck auch mal der Schlauch lösen konnte und Richter und Mannschaft nass spritzte, war bei den hochsommerlichen Temperaturen eher eine willkommene Abkühlung als ein Ärgernis.

Doch nicht nur Leistung wurde abgefragt bei den Seniorenwettkämpfen. „Natürlich sollen auch Teamgeist und Geselligkeit unter den benachbarten Ortsfeuerwehren gefördert werden. Bei großen Einsätzen müssen wir uns ja auch aufeinander verlassen“, erklärt Ballhausen. Dass Wettkämpfe zudem Familienfeste sein können, bestätigten Christine Ballhausen und die Feuerwehr-Frauen, die gebacken hatten.

Von Claudia Nachtwey

17 Mannschaften messen sich bei Feuerwehr-Seniorenwettkampf in Brochthausen. © Schauenberg

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter