Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
17. Eichsfelder Bikertag: 750 Biker für krebskranke Kinder unterwegs

Benefiztour ab Bilshausen 17. Eichsfelder Bikertag: 750 Biker für krebskranke Kinder unterwegs

Harte Schale, weicher Kern: Rund 750 Teilnehmer sind am Sonnabend beim 17. Eichsfelder Bikertag zugunsten des Elternhauses für das krebskranke Kind in Göttingen unterwegs gewesen. Die Benefiztour führte von Bilshausen aus durch Teile Südniedersachsens nach Lindau.

Voriger Artikel
Erster Messdiener-Tag in Nesselröden
Nächster Artikel
Jeans Fritz ab September an der Duderstädter Marktstraße
Quelle: Schneemann

Bilshausen. Sammelpunkt war wie in früheren Jahren der Schützenplatz. Interessierte Einwohner, aber auch die Biker selbst, bestaunten die Vielfalt der Motorräder, Gespanne, Trikes und Quads. „Rund 90 Prozent der Teilnehmer stammen aus einem Umkreis von 100 Kilometern“, sagte Initiator Klaus Hupe, den rund 60 Helfer unterstützten. Die meisten Biker seien jedes Jahr am Start. Nach einem Frühstück, der Begrüßung durch Bilshausens Bürgermeisterin Anne-Marie Kreis (CDU) und Erläuterungen zum Streckenverlauf gab Hupe das Startsignal. 15 Minuten dauerte es, bis sich der Abfahrtsbereich geleert hatte.

Die Geräuschkulisse des  Trosses lockte viele Zuschauer an die 140 Kilometer lange Strecke. Sie bestaunten am Straßenrand stehend, auf Klappstühlen sitzend und von Fenstern und Balkonen aus die herausgeputzten Maschinen. Zum traditionellen Stümpelessen legte die Gruppe mittags einen Zwischenstopp in Göttingen ein.

„Mitgefahren sind auch zehn betroffene Kinder aus dem Elternhaus, die von uns besonders betreut wurden“, erläuterte Hupe. Eine Überraschung gab es für Linus, der am Sonnabend neun Jahre alt geworden ist. Vor dem Start sangen die Biker ein Geburtsständchen für ihn.

„Es macht immer Spaß in einer großen Gemeinschaft zu fahren und damit einen guten Zweck zu unterstützen“, betonte Michael Müller, der seit zehn Jahren dabei ist. Die jedes Jahr wechselnde Strecke biete die Gelegenheit, auch viele kleine Orte in der Umgebung kennen zu lernen und Anregungen für Touren zu sammeln, so der Gieboldehäuser.

Mit ihrer Ausfahrt unterstützen die Biker in jedem Jahr das Elternhaus für das krebskranke Kind. Bisher sind durch Startgelder und Spenden von Bikern rund 180000 Euro zusammengekommen. Allein im vergangenen Jahr erhielt die Göttinger Einrichtung rund 16500 Euro, Die Erlöse der diesjährigen Tour werden am Freitag, 11. September, an das Elternhaus übergeben, kündigte Hupe an, der allen Sponsoren besonderen Dank zollte.

Von Axel Artmann

©Schneemann

Zur Bildergalerie

Dieser Artikel wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter