Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
18. Alpin-Tour: Eichsfelder auf dem Zuckerhütl

Obernfelder wandern 18. Alpin-Tour: Eichsfelder auf dem Zuckerhütl

Das Stubaital war kürzlich Ziel für die Mitglieder der Wandergruppe im Sportverein Rot-Weiß Obernfeld. Zum Auftakt ihrer 18. Alpin-Tour trafen sich die Mitglieder auf der Oberisshütte, von der sie die 1750 Meter hohe Mutterbergalm  angesteuert haben.

Voriger Artikel
Jogger findet tote Schafe in Rhumspringer Feldflur
Nächster Artikel
Tag der offenen Tür des Reit- und Fahrsportvereins Rhumehof

Vor der Hildesheimer Hütte: Mitglieder der Wandergruppe im Sportverein Rot-Weiß Obernfeld.

Quelle: EF

Obernfeld. Hier starteten die Eichsfelder  ihre Tour per pedes in die Berge.  Erstes Ziel war die Dresdener  Hütte, in der die Gruppe auch die Nacht verbrachte. Am nächsten Morgen sind die Obernfelder zum 3150 Meter hohen Schaufeljoch aufgebrochen, wo sie auf der Plattform  „Top of Tirol“ die Aussicht auf die Ötztaler Alpen genossen haben.

Nach einem Abstecher auf die noch knapp 200 Meter höhere Schaufelspitze sind sie über den Gaiskarferner zur Hildesheimer Hütte abgestiegen, auf der sie die nächsten zwei Nächte verbrachten.

Die Hälfte der Wanderer hat am darauffolgenden Tag in zwei Dreier-Seilschaften das 3505 Meter hohe Zuckerhütl erklommen, der Rest begnügte sich mit einer Bergwanderung zum Gamsplatzerl, rund 300 Meter tiefer.

Nach einem gemütlichen Hüttenabend stand am Sonntag der Abstieg zur Mutterbergalm an, von wo aus die Eichsfelder mit vielen Erinnerungen die Heimfahrt nach Obernfeld antraten.

art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wurst, Schnaps und Wandersleut
Schmalzbrot am Start: Rainer und Philipp Zander, Jan Piepkorn, Brigitte Meyer und Helga Dorstewitz (v.l.).

„Wir wandern um die Welt…“, sang einst Udo Jürgens. Zwar nicht 42 000 Kilometer rund um den Globus, aber immerhin – je nach Strecke – sechs beziehungsweise zwölf Kilometer haben die rund 100 Teilnehmer der vierten Wurstwanderung zurückgelegt. Richtung Rustenfelde, weiter zur Kapelle von Kirchgandern und von dort wieder zurück nach Reiffenhausen führte ihr Weg.

mehr
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter