Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
180 Besucher beim Rollshäuser Oktoberfest

Wie auf der Theresienwiese 180 Besucher beim Rollshäuser Oktoberfest

Wer am Sonnabend zu später Stunde die Rollshäuser Mehrzweckhalle betreten hat, fühlte sich nach München versetzt. Beim Oktoberfest der örtlichen Vereine erinnerte so einiges an das Original auf der Theresienwiese.

Voriger Artikel
Neue FSJler, Bufdis und Azubis bei Caritas Duderstadt
Nächster Artikel
Ingeborg Wirz aus Duderstadt lebte drei Wochen in Chile

Fesch gekleidet: Teilnehmerinnen des Oktoberfestes.

Quelle: Richter

Rollshausen. Viele der rund 180 Besucher waren mit Dirndln und Krachledernen zu der großen Sause gekommen. Das Fest begann mit einem kulinarischen Vergnügen. Die Gastgeber ließen Spezialitäten auftischen, die nicht nur südlich des Weißwurstäquators den Geschmack von Genießern treffen. Für ordentlich Bewegung auf der Tanzfläche sorgten im weiteren Verlauf des Abends die „Gipfelstürmer“, die schon des öfteren in Rollshausen aufgetreten sind.
Schon seit vielen Jahren richten die örtlichen Vereine gemeinsam ein großes Fest aus. „Das Motto wechselt von Mal zu Mal“, berichtet Karin Adler, Vorsitzende des Gymnastik-Vereins, die zum Organisationsteam gehört. So habe es auch schon einen „Griechischen Abend“ oder eine „Italienische Nacht“ gegeben. Ziel der Feste sei es, die Gemeinschaft im Ort und die Zusammenarbeit der örtlichen Vereine zu fördern und einen „netten Anlass zum Tanzen und zum Quatschen zu bieten“. Erfreulich sei, dass die Party auch viele junge Menschen anlocke.
Gemeinschaftsgeist ist schon weit vor dem Fest gefragt: „Wir treffen uns mehrmals, um den Abend vorzubereiten, alle bauen zusammen auf und ab, die ganze Bewirtung übernehmen auch die Vereine“, so Adler. Stefan Koch dürfte der Abend lange in Erinnerung bleiben. Er hat den Hauptpreis in der Tombola gewonnen, zusätzlich eine Städtereise für zwei Personen und ist außerdem neuer Kirmeskönig.     art

 

Foto: Richter

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter