Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ohrwürmer und Zapperdockel

22. Kultursommer endet mit Musik und Theater Ohrwürmer und Zapperdockel

Zum Abschluss des Kultursommers wurde es noch einmal richtig Sommer im Stadtpark. Bei rund 20 Grad und Sonnenschein verfolgten rund 300 Kinder und Erwachsene das Programm mit Ohrwurm und dem FEX-Figurentheater oder nutzen die Kreativangebote.

Voriger Artikel
Symbol für Frieden und Gerechtigkeit
Nächster Artikel
Positive Entwicklung bei Schülerzahlen

Die Band Ohrwurm entführte das Publikum in die Welt der Musicals.

Quelle: HS

Göttingen. Die Band Ohrwurm entführte das Publikum in die Welt der Musicals. Stücke aus "Cabaret" bis "Rebecca" brachten die vier Musiker mit Gesang, Keyboard, Cajon und Saxophon dar. "Musical bringt ja immer eine gewisse Faszination mit sich", moderierte Saxophonist und Sänger Uwe Schulze an. Offenbar ließ sich das Publikum davon und auch von der Anziehungskraft des Schlagers anziehen. Bei "Ich war noch niemals in New York" schwenkten die Zuhörer die Arme, bei "Que Sera, Sera" schunkelten sie in den Stuhlreihen. Mit Popsongs von Adele bis Revolverheld rundete die Band das Programm ab.

"Das Leben kann sein wie ein knallgelber Gartenschlauch" - mit Weisheiten wie diesen, Regenschirm mir Sonnenbrille und knallbunten Figuren brachte Martin Fuchs vom Figurentheater FEX die kleinen Zuschauer vor seiner mobilen Bühne zum Lachen - und manchmal auch zum Nachdenken. Denn "Der Zapperdockel und der Wock" war nicht immer nur lustig. Bis der kleine gelbe Zapperdockel, ein echtes Sensibelchen, und der grobianische blaue Wock Freunde wurden, galt es einige Unklarheiten zu beseitigen. Als es denn so weit war, fanden das die Zuschauer "spaghettispinatsoßenschnurrbartspitzenschön" - und sagten es so oft, bis es genauso flüssig von den Lippen ging wie bei Fuchs.

Geschicklichkeitsspiele hatte das Team des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Duderstadt aufgebaut. Wer trifft am meisten Kegel? Wer rutscht am schnellsten die Rollbahn hinab? Wem gelingt es, auf den wackeligen Stelzen am weitesten zu kommen? Und auch beim Basteln waren Talente gefragt: Hannelore Grzesik bot, wie bereits mehrfach während des Kultursommers "Gestalten mit Ton" an.

Mit dem Aktionssonntag ist der Kultursommer für dieses Jahr nun vorbei - als Erinnerung konnten sich Besucher ein Souvenir vom Bücherflohmarkt der Stadtbibliothek mitnehmen. Die papierne Fracht gelangte an diesem Tag trocken nach Hause - denn zum Abschluss hatte das Kultursommer-Team viel Glück mit dem Wetter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter