Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
31-Jähriger gerät in rotierende Maschine

Arbeitsunfall in Leinefelde 31-Jähriger gerät in rotierende Maschine

Bei einem Arbeitsunfall in einer Metallbaufirma in der Leinefelder Zeißstraße hat sich am Montag gegen 15 Uhr ein 31-jähriger Mitarbeiter zwei Finger der rechten Hand gequetscht. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte er versäumt rechtzeitig den Notknopf zu drücken.

Voriger Artikel
Sturmschäden aufgearbeitet
Nächster Artikel
Gesang als Wohlfühlfaktor
Quelle: dpa (Symbolbild)

Leinefelde. Der 31-Jährige war nach Polizeiangaben zum Unfallzeitpunkt in der Produktionshalle an einer Vertikaldrehmaschine beschäftigt und nahm Flanschteile/Kupplungskörper vom Transportband. Am Auslaufbereich der Maschine hatte sich ein Kupplungskörper verkantet. Der Arbeiter nahm ein Schutzblech ab, um, wie die Beamten vermuten, das Teil schnell entfernen zu können. Er versäumte jedoch, den Notfallknopf dabei zu drücken und geriet mit der rechten Hand in rotierende Teile. Ein anderer Mitarbeiter kam ihm zu Hilfe, betätigte sofort den Notfallknopf und brachte damit die Maschine zum Stillstand. Der Geschädigte wurde mit dem Hubschrauber in das Südharzkrankenhaus Nordhausen geflogen. Das Amt für Arbeitsschutz wurde informiert. rf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter