Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
350 Besucher bei Sängerfest des MGV Seulingen

Wohlklang mit himmlischen Panorama 350 Besucher bei Sängerfest des MGV Seulingen

Einen schöneren Ausblick finden sie im ganzen Eichsfeld nicht“, sagt Ansgar Tauchmann, zweiter Vorsitzender des Männergesangsvereins (MGV) Seulingen. Beim Sängerfest zum 135-jährigen Bestehen des MGV, wurden die Vorzüge der Gaststätte Seulinger Warte bei bestem Wetter voll ausgeschöpft.

Voriger Artikel
Duderstadts Vergangenheit
Nächster Artikel
Duderstädter Jugendzentrum Emmaus beteiligt sich an Million Voices

Sängerfest zum 135-jährigen Bestehen.

Quelle: Pintschak

Seulingen.  Abgeschieden gelegen, mit einer großen Terrasse ausgestattet, gewährt die Gaststätte den etwa 350 Besuchern ein himmlisches Panorama.

Unterstützt von den Freunden vom MGV Westerode und dem Shanty Chor Duderstadt bot das Fest reichhaltige musikalische Beiträge. Von altem deutschen Liedgut über Rockklassiker wie „Über sieben Brücken musst du gehen“ von Karat bis hin zu Songs von Santiano wurden viele Geschmäcker bedient.

Zum Ohrenschmaus wurde zudem eine lückenlose Versorgung mit Speis und Trank gewährleistet. „Unsere Frauen haben ein Kuchenbuffet mit mindestens 75 000 Kilokalorien bereitgestellt“, bemerkt Tauchmann. Dies sei obendrein erschreckend schnell verzehrt worden.

Olaf Robitzsch, erster Vorsitzende des MGV, freut sich indes über den tollen Verlauf des Festes. „Wir können froh sein, dass wir einen guten Mitgliederzuwachs haben“, begründet er den Erfolg der Feier. Das allgemein zu verzeichnende Vereinssterben sei bei ihnen nicht spüren. „Von unseren 80 Mitgliedern sind 42 aktive Sänger – der jüngste ist 26, die Ältesten 85 und älter“, sagt der Vorsitzende. Damit sind sie nach Robitzsch Annahme, einer der größten Chöre der Region.
Trotz der guten Zahlen sind an eine Mitgliedschaft interessierte Sänger herzlich willkommen. „Man muss auch nicht vorsingen“, verspricht Robitzsch.

Informationen gibt es im Internet unter mgv-seulingen.de

Von Kay Weseloh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter