Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
39-Jähriger soll Tablet gestohlen haben

Dankgeschenk oder Diebstahl? 39-Jähriger soll Tablet gestohlen haben

Am Duderstädter Amtsgericht ist am Mittwoch das Verfahren gegen eine 34-Jährige und einen 39-Jährigen fortgesetzt worden. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten Betrug vor. Außerdem soll der Mann ein Tablet gestohlen haben.

Voriger Artikel
Pastorin als Geisel genommen
Nächster Artikel
Demo und Gegendemo
Quelle: dpa (Symbolbild)

Duderstadt. Zu dem mutmaßlichen Diebstahl hat am Mittwoch der Polizist ausgesagt, der das Diebesgut im Auto des Angeklagten vorgefunden hatte. Die Tablet-Besitzerin hatte sich bei der Polizei gemeldet, nachdem an dem Tag, an dem der 39-Jährige beim Umzug geholfen hatte, der Computer verschwunden war.

Auf das Tablet angesprochen habe der Angeklagte zunächst gesagt, er wisse nichts davon. Später habe er es dann doch herausgegeben. Es habe sich in seinem Auto befunden, sagte der Polizist aus. „Er habe das Tablet genommen, weil er so viel für die Frau getan habe – zum Dank“, berichtete er, was der Angeklagte zu ihm gesagt haben soll. Davon, dass das Gerät aus Versehen zwischen Stapelkisten geraten sei, die er der Geschädigten für einen Umzug geliehen hatte, sei nicht die Rede gewesen. Dies hatte am ersten Verhandlungstag der Angeklagte zu Protokoll gegeben. Er habe es nicht eingesteckt, sondern zu Hause angekommen in seinem Auto zwischen den Umzugskisten gefunden. Die Bestohlene hingegen hatte behauptet, beobachtet zu haben, wie der Angeklagte etwas vor seinem Bauch versteckte, als er zu seinem Auto ging.

Zu den Betrugsvorwürfen gab es am Mittwoch keine neuen Erkenntnisse. Die Angeklagten sollen gemeinsam Wohnungen angemietet haben, obwohl sie wussten, dass ihre finanziellen Mittel nicht ausreichen würden. Das Verfahren soll am Mittwoch, 13. Januar, fortgesetzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Duderstadt

Obwohl für sie absehbar war, dass sie die Miete nicht zahlen könnten, sollen ein 39-Jähriger und eine 34-Jährige Mietverträge abgeschlossen haben. Vor dem Amtsgericht müssen sie sich nun wegen Betruges verantworten. Während des ersten Verhandlungstages sagten unter anderem ehemalige Vermieter aus.

  • Kommentare
mehr
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter