Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
50 Bilshäuser säubern Feld und Flur

Illegal in der Landschaft entsorgter Müll nimmt zu 50 Bilshäuser säubern Feld und Flur

Rund 50 freiwillige Helfer haben sich am 41. Bilshäuser Umwelttag beteiligt, zu dem Heimat- und Verkehrsverein (HVV) sowie Gemeinde aufgerufen hatten. Großreinemachen in Feld und Flur war am Sonnabendvormittag angesagt.

Voriger Artikel
Fahrraddemo für mehr Sicherheit für Radfahrer in der Stadt Duderstadt
Nächster Artikel
Country- und Westernclub Bilshausen plant dreitägiges Event

Rund 50 freiwillige Helfer haben sich am 41. Bilshäuser Umwelttag beteiligt, zu dem Heimat- und Verkehrsverein (HVV) sowie Gemeinde aufgerufen hatten.

Quelle: Schneemann

Bilshausen. In fünf Gruppen aufgeteilt, suchten die Teilnehmer auf ihren drei bis acht Kilometer langen Touren nach Unrat und Abfällen.

Fündig wurden sie an vielen Stellen. „Wir haben dieses Mal eine deutlich größere Menge Müll eingesammelt als im vergangenen Jahr“, bilanzierte Georg Engelhardt“, Vorsitzender des Bilshäuser HVV.

„Weil es seit Beginn des Jahres keine regelmäßige Sperrmüllabfuhr mehr gibt, wird nun viel mehr in der Flur abgeladen“, lautete seine Vermutung. Dies zeige der hohe Anteil an Elektro-Artikeln, Hausrestmüll, Holz- und Plastikteilen, die sonst über den Sperrmüll entsorgt würden.

„Der Bauhof bemerkt schon seit Anfang des Jahres, dass an markanten Stellen wie Glascontainern Dinge abgestellt werden, die ansonsten in den Sperrmüll gehören“, ergänzte Bürgermeisterin Anne-Marie Kreis (CDU).

„Es liegen auch sehr viele Reifen in der Flur“, sagte Engelhardt und ergänzte: „Die haben wir aber liegen lassen, weil wir sie nicht über die Container entsorgen dürfen.“ Ungewöhnlichstes Fundstück war eine rund ein Kubikmeter große Rolle mit weißen Folienresten. Aber auch Bekleidung und jede Menge Gras- und Strauchschnitt sammelten die Teilnehmer ein.

Fünf Landwirte hatten Trecker und Anhänger für den Abtransport bereit gestellt, hinzu kam ein Trecker des Bauhofs. Viel Müll habe es im Bereich Osterberg gegeben, berichteten Helfer. Im Umfeld der Minigolfanlage hätten viele Kaffeebecher, Einwegflaschen und Eisbecher herumgelegen, nannte Bernward Adler, der seit vielen Jahren bei der Aktion dabei ist, einen weiteren Schwerpunkt.

Die Organisatoren freuten sich, dass Mitglieder aus fast allen örtlichen Vereinen den Umwelttag aktiv unterstützt haben. „Wir sind begeistert, dass Kinder- und Jugendfeuerwehr so stark vertreten sind“, sagte HVV-Vorsitzender Engelhardt, der dem Landkreis für das kostenlose Bereitstellen eines Containers dankte.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter