Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
600 Teilnehmer bei „Wandern mit andern“

Gute Resonanz beim Fitness-Projekte 600 Teilnehmer bei „Wandern mit andern“

Wandern hält fit. Das behauptet nicht nur der  Kreissportbund, der zusammen mit dem Schützenverein „Geselligkeit“ die Abschlussveranstaltung der Initiative „Wandern mit andern“ ausgerichtet hat. Auch Reinhardt Goldmann (78) und Wilhelm Germerott (75) aus Tiftlingerode bestätigten diese Aussage.

Voriger Artikel
Cellist Johann-Sebastian Sommer in der Liebfrauenkirche Duderstadt
Nächster Artikel
Sieben Hunde bei Ortsgruppenprüfung in Gieboldehausen

Wandern hat sich vom traditionellen Fitnesstraining zum Trendsport gemausert, was die hohe Teilnehmerzahl in Fuhrbach bezeugt.

Quelle: Pintschak

Fuhrbach. „Wir haben 1980 unsere Wandergruppe gegründet. Heute sind wir die Sieben-Kilometer-Strecke gelaufen“, sagten die beiden Frühaufsteher, die mit Dackel Benny nach ihrer Tour schon die morgendliche Herbstsonne vor dem Schützenhaus genossen, während die übrigen der etwa 600 Teilnehmer noch unterwegs waren.

„Mit dieser riesigen Resonanz haben wir nicht gerechnet“, staunte Beate Sommerfeld, Ortsbürgermeisterin und Mitglied im Schützenverein. „Wandern mit andern“ fand erstmalig in Fuhrbach statt. „Wir wurden bei unserem 100-jährigen Vereinsjubiäum 2012 gefragt, ob wir Ausrichter der Aktion sein wollten“, schilderte Sommerfeld die Hintergründe. Seit Mai wurden insgesamt sechs Wanderungen im Eichsfeld und Göttinger Land angeboten.

Beteiligt waren neben Fuhrbach auch Berka, Breitenberg, Ellershausen, Hettensen und Reinhausen. Mitwandern konnten Einzelpersonen sowie Gruppen jeden Alters. Zur Auswahl standen jeweils drei  Strecken in verschiednen Längen und Schwierigkeitsgraden.

Verpflegungspunkt eingerichtet

Dass sich die Wege um Fuhrbach für  abwechslungsreiche Wanderungen anbieten, wusste auch die fünfköpfige Gruppe   aus Fuhrbach und Hilkerode mit Kalle und Anne Ernst, Gabi und Rudi Rudkowski und Regina Henkel am Start. „Wir unternehmen oft Ausflüge in der Region, entweder zu Fuß oder mit dem Rad“, beschrieb Anne Ernst das Trainingsprogramm. Verpflegung musste niemand mitschleppen.

„Wir haben unterwegs einen Verpflegungspunkt eingerichtet, wo es neben Tee und Wasser auch Schmalzbrote und Äpfel gibt“, sagte Sommerfeld und freute sich über die  vielen Helfer, die auch mit Kuchenspenden und bei der Bewirtung an der Grill- und Getränkebude die Aktion unterstützten. Bei dem unerwarteten Wanderer-Ansturm wurde ständig Nachschub geordert.

Zu lernen gab es unterwegs auch etwas. Über heimische Flora und Fauna informierte Helmut Nolte von der Jägerschaft Duderstadt. Mit seiner mobilen Ausstellung heimischer Tiere stand er an einem Streckenpunkt und gab nicht nur den jüngsten Wanderern Einblicke in das Feld- und Waldleben.

Mit einem Geschenk und einer Urkunde wird die teilnehmerstärkste Gruppe belohnt. Teilnehmer, die alle sechs Wanderungen der Aktion absolviert haben und dies in ihrem Wanderpass nachweisen können, nehmen an der Verlosung um Sonderpreise teil. Da diese bei Redaktionsschluss noch nicht feststanden, werden die Gewinner in einer der kommenden Ausgaben bekanntgegeben.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter