Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
69-Jähriger mit Verbrennungen im Krankenhaus

Brand in Nesselröden 69-Jähriger mit Verbrennungen im Krankenhaus

Beim Abflammen von Unkraut hat ein 69-Jähriger am Dienstagvormittag laut Auskunft der Polizei einen Schuppenbrand an der eng bebauten Straße „Im Hinterdorf“ ausgelöst. Der 69-jährige Nesselröder erlitt Verbrennungen und wurde vom Rettungsdienst ins Duderstädter St.-Martini-Krankenhaus gebracht.

Voriger Artikel
Schöpfung ist Thema
Nächster Artikel
„Damit ist das Thema tot."

Durch Abflämmen von Unkraut wurde der Brand in dem eng umbauten Innenhof ausgelöst.

Quelle: R

Nesselröden. Um 11 Uhr wurde die Feuerwehr von Anwohnern alarmiert. Der gemeldete Dachstuhlbrand entpuppte sich nach Angaben von Nesselrödens stellvertretendem Ortsbrandmeister Sebastian Heckerodt als ausgedehnter Schuppenbrand in einem eng umbauten Innenhof. Die Flammen hätten bereits ein angrenzendes Nachbargebäude angekohlt und dort Scheiben zum Bersten gebracht. Die Polizei bestätigt als Brandursache das Abflammen von Unkraut. Dabei seien die Flammen auf einen Holzschuppen und die Treppe eines Nebengebäudes übergegriffen.

„Mit zwei Rohren wurde das Feuer in kurzer Zeit gelöscht“, sagt Heckerodt: „Ein paar Minuten später hätten wir tatsächlich einen Dachstuhlbrand gehabt.“ Angesichts der engen Fachwerkbebauung im Hinterdorf hätte der Brand verheerende Folgen haben können. Im Einsatz waren 18 Brandschützer mit zwei Fahrzeugen aus Nesselröden, der Löschzug der Duderstädter Feuerwehr sowie weitere 28 Feuerwehrleute aus Werxhausen, Westerode und Etzenborn.  Einsatzleiter war Nesselrödens Ortsbrandmeister Marc Schenke.

Nach dem Löschen der Flammen wurde die Brandstätte mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft. Auch der Dachstuhl des Nachbargebäudes wurde einbezogen, um Brandnester auszuschließen. Mit Drucklüftern wurden außerdem Räume im Nachbargebäude vom Rauch befreit.

Gegen 12.30 Uhr konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden. Die Duderstädter Polizei, die ebenfalls vor Ort war, geht von einer fünfstelligen Schadenshöhe aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter