Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
1000 Schüler außer Rand und Band

Abi-Sturm in Duderstadt 1000 Schüler außer Rand und Band

Die Abiturprüfungen sind bestanden, die Erleichterung ist groß. Lautstark zu vernehmen gewesen ist das am Mittwoch beim Abi-Sturm am Eichsfeldgymnasium. Der stand diesmal unter dem Motto „Circus Abigalli“.

Voriger Artikel
Hans Georg Näder hat sich verlobt
Nächster Artikel
Das müssen werdende Mütter wissen
Quelle: Richter

Duderstadt. Habitualisierte Ausgelassenheit, Stressventil, kollektives Spektakel. Seit den 1990er-Jahren hat der Abi-Sturm Tradition am EGD Tradition. Jahrgang für Jahrgang lässt bei dem Jugendritual nach den Prüfungen Dampf ab – trotz der fast schon üblichen Hitze beim Abi-Sturm inzwischen allerdings nicht mehr in kondensierter Form aus Super-Soakers, die die Schulleitung untersagt hat. Einige Lehrer haben als Schüler selbst die Penne gestürmt. Martin Bereszynski (33) erinnert sich noch gut an das Motto seines Abi-Jahrgangs: „Abicatraz – frei nach 13 Jahren.“

Schaumschlägerei auf Schulgelände

Die Medienwelt hat sich seitdem gewandelt. Jetzt geben Joko und Klaas den Ton bei der Jugend an, die auf Halligalli gebürstet ist. Schon vor dem Abi-Sturm sah das Schulgelände aus wie nach einer Partynacht: Der Boden war mit Rasierschaumflecken gesprenkelt, die Toiletten glichen Bällchenbädern mit Luftballons, Flatterbänder, Bindfäden und Streumüll wiesen den Weg zum Sportgelände. Uneingeseift kam keiner der mehr als 1000 Gymnasiasten davon, jüngere Jahrgänge verfolgten den Trubel mit gemischten Gefühlen und roten Wangen, bemalt von den mit ihren schwarzen Motto-T-Shirts und Kapuzenshirts aus der Masse hervorstechenden Abiturienten.

Nicht rechtzeitig fertiggeworden ist diesmal das Abi-Jahrbuch. Beleidigendes und Ausfallendes hielten sich dort schon seit Jahren Grenzen, hieß es im Lehrerzimmer. Als „Sabine“ mit blonder Perücke, Kittel und Besen hatte Schulleiter Thomas Nebenführ seinen zehnten Auftritt bei einem Abi-Sturm. Wie schon so oft musste er bei schweißtreibendem Temperaturen in ein Kostüm schlüpfen, in den Vorjahren unter anderem ein Warzenschwein aus König der Löwen und die Queen doubeln. Spießrutenlaufen mit Spaßfaktor stand auch für weitere Lehrkräfte an. Einige stellten sich der Tortur sogar freiwillig: So war Helgard Doschiri der Bitte ihres Sport-Leistungskurses gefolgt, zum Abisturm zu kommen, obwohl sie keine Unterricht hatte. Als "Eichsfelder Herzbuben" trat das Lehrer-Duo Gregor Senge und Peter Behrend auf.

Abi-Band und Bobbycar-Rennen

Zwei Treckeranhänger waren zu Bühnen umfunktioniert. Auf dem einen setzte die zusammengewürftelte Abi-Band die Schüler mit Rock, Punk und Pop von Oasis bis Blink 182 unter Strom, auf dem anderen stellten sich Lehrer ihrer Challenge. Weil ausgerechnet die Sportlehrer das von einem Trillerpfeifenkonzert begleitete Bobby-Car-Rennen verloren hatten, mussten sie den „Schüttelsong“ vom Skikurs aufführen. „Aushalten, nicht lachen“ und „Bitte ein Beat“ waren weitere, an Circus Halligalli angelehnte Herausforderungen. Schauspielerisches Talent bewies Schüler Florian Glombik: Die Lehrer Peter Berend und Eva Nottbeck erkannten sofort, welche Lehrer er imitierte.

Abistreich am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt

Zur Bildergalerie

Alle 130 Abiturienten, die mit ihren Mitschülern feierten, haben nach Angaben Nebenführs ihre Abi-Prüfungen bestanden, zwei sind nicht zum Abitur zugelassen worden. Für die Abiturienten wird es eine lange Feierwoche: Dem Gottesdienst in St. Servatius und der Entlassungsfeier am Freitag um 17.30 Uhr in der Eichsfeldhalle in Duderstadt folgt am Sonnabend der Abiball in der Obereichsfeldhalle in Leinefelde. Die Entwicklung der Schülerzahlen am Gymnasium bleibt stabil. Auch im neuen Schuljahr wird die Schule mit 105 Lehrkräften von rund 1030 Schülern besucht, nach den Ferien werden 130 neue Fünftklässler eingeschult.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter