Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Amtsgericht unter neuer Leitung

Gerhard von Hugo Amtsgericht unter neuer Leitung

Das Duderstädter Amtsgericht hat einen neuen Chef: Gerhard von Hugo hat Hannelore Franz als Amtsgerichtsdirektor abgelöst. Und an der Fachwerkfassade des denkmalgeschützten Gerichtsgebäudes wird zurzeit wieder einmal der Pinsel geschwungen.

Voriger Artikel
Kirchenjubiläum in Seulingen
Nächster Artikel
Eltern und Ortsrat fordern sicheren Schulweg

Jurist, Jäger und fünffacher Vater: Gerhard von Hugo.

Quelle: Blank

Duderstadt. Eine mehrjährige Sanierung wie zum Amtsantritt seiner Vorgängerin hat von Hugo jedoch nicht zu befürchten. Bei den Malerarbeiten handelt es sich nur um punktuelle Nachbesserungen.

Der Wechsel an der Spitze des Gerichts kam nicht überraschend. Aus gesundheitlichen Gründen hat Hannelore Franz (63), die das Amtsgericht seit 2001 als Nachfolgerin des in diesem Jahr gestorbenen Dankwart Jünemann geleitet hat, vorzeitig ihren Ruhestand angetreten. Die offizielle Amtsübergabe von Franz an von Hugo, der bereits seinen Dienst in Duderstadt angetreten hat, soll im November erfolgen. Stellvertretender Amtsgerichtsdirektor bleibt Richter Michael Pietzek.

Gerhard von Hugo stammt aus einer Juristenfamilie: Sein Vater war bereits Richter am Göttinger Landgericht, sein Großvater Anwalt. Der 53-Jährige Jankerträger wurde in Rössing bei Nordstemmen geboren, hat nach dem Schulbesuch in Hildesheim in Göttingen Abitur gemacht, in Heidelberg und Münster Jura studiert und sein Referendariat in Hannover absolviert. Im Oktober 1990 trat von Hugo in Verden/Aller in den Justizdienst ein, war zwischenzeitlich nach Berlin abgeordnet und hat als Richter am Landgericht Lüneburg gearbeitet, seit 2005 als Vorsitzender Richter.

Vor viereinhalb Jahren wechselte von Hugo aus familiären Gründen ans Göttinger Landgericht. Von Hugo hat sowohl Straf- als auch Zivilrechtsfälle verhandelt, ein Schwerpunkt im Zivilrecht waren Arzthaftung und Bankenrecht. Wie an seinem neuen Arbeitsplatz in Duderstadt ist von Hugo auch privat von alter Bausubstanz umgeben. Der Vater von fünf Kindern im Alter von sieben bis 13 Jahren hat in Groß Schneen ein historisches Fachwerkhaus erworben und saniert. Seine drei jüngsten Kinder sind Drillinge – zwei Jungen und ein Mädchen.

Wie seine Vorgängerin wird sich Gerhard von Hugo, der sich in seiner Freizeit für historische Themen interessiert und auf die Jagd geht, in Duderstadt vor allem um Zivilrechtsfälle kümmern. Zu den rund 25 Amtsgerichts-Mitarbeitern, die ihm zur Seite stehen, gehören neben Pietzek derzeit eine Familienrichterin und ein Assessor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter