Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Andenken und Postkarten vom Hülfensberg

Eichsfelder Heimatzeitschrift Andenken und Postkarten vom Hülfensberg

Warum die Landesgrenze zwischen Duderstadt und Ecklingerode verläuft – dieser Thematik widmet sich Günther Wiegand in einem Beitrag, der in der neuesten Ausgabe der Eichsfelder Heimatzeitschrift abgedruckt ist. Dabei beschreibt er den historischen Hintergrund dieser Grenzziehung und geht auch auf die ehemalige preußisch-hannoversche Grenze ein.

Voriger Artikel
Gruppe wurde vor 40 Jahren ins Leben gerufen
Nächster Artikel
Thomas Höfling will Nahversorgung sichern

Postkarte vom Hülfensberg: Abgestempelt wurde sie am 19. Mai 1912 in Geismar.

Quelle: Sammlung Paul Lauerwald

Paul Lauerwald widmet sich in seinem Text dem Entwurf eines Wallfahrtsandenkens vom Hülfensberg. Der so genannte Heilige Berg der Eichsfelder ist auch das Motiv des historischen Eichsfeldfotos. Abgebildet ist eine rund 100-jährige Postkarte, die einen Blick auf die Gebäude der Franziskaner-Mönche auf dem Hülfensberg präsentiert.

Eingeleitet wird das neue Eichsfeld-Heft von drei Chronogrammen für das Jahr 2010 von Prälat Paul Julius Kockelmann. Bei Chronogrammen handelt es sich um auf bestimmte Jahre bezogene lateinische Sätze. Die Addition ihrer Buchstaben, die zugleich römische Zahlzeichen sind, ergibt die jeweilige Jahreszahl. Die von Kockelmann entwickelten Chronogramme finden seit Jahren großen Widerhall in der Fachpublikation „Pro Ligua Latina“.

Über Jubiläen im Eichsfeld in diesem Jahr informiert Edgar Rademacher. Danach stehen für Lenterode und Mengelrode das 750- bzw. das 700-jährige Ortsjubiläum an.

Berichte aus dem Eichsfeld und aus Vereinen, Ahnenbörse, Eichsfeld-Rätsel, Mundartbeiträge und Buchbesprechungen vervollständigen das erste Eichsfeldheft des Jahres 2010.Ein umfangreicher Bericht von Richard Schrader schließlich beschäftigt sich mit Straßenkämpfen in Erfurt im Revolutionsjahr 1848. Dabei kamen auch einige Eichsfelder um.
Interessenten, die die Monatsschrift noch nicht kennen, können ein kostenloses Exemplar beim Mecke-Verlag, Postfach 1420, in 37107 Duderstadt bestellen.

sr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter