Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Andre Keufner ist Bürgerkönig in Gieboldehausen

Schützenfest Andre Keufner ist Bürgerkönig in Gieboldehausen

Das Schützenfrühstück hat am Montag den Schlussakzent beim Schützen- und Volksfest im Flecken gesetzt. Die Ausrichter ziehen ein positives Fazit des viertägigen Ereignisses.

Voriger Artikel
Dreharbeiten zur Deutschen Einheit im Grenzlandmuseum
Nächster Artikel
Unmut über volle Altglas-Container in Mingerode

Das Schützenfrühstück hat am Montag den Schlussakzent beim Schützen- und Volksfest im Flecken gesetzt. Die Ausrichter ziehen ein positives Fazit des viertägigen Ereignisses.

Quelle: IS

Gieboldehausen. „Es war alles gut, alles schön, in Summe bin ich zufrieden“, so Martin Creutzig, Vorsitzender der Schützenbruderschaft Sankt Sebastian von 1542 Gieboldehausen.

Nach der Hit Radio Show am Freitag und der Gruppe Rennsteigfeuer am Sonnabend unterhielt am Sonntagabend das Duo Pfefferminz die Besucher im Festzelt. Zwischen den Auftritten der beiden Künstler erfuhren die Besucher, dass der Reit- und Fahrverein von 1954 die Fleckenmeisterschaft gewonnen hat.

Der Flecken steht seit Freitagabend im Zeichen des Schützen- und Volksfestes. © Richter

Zur Bildergalerie

Auf den weiteren Plätzen folgten der Radfahrverein Wanderlust, der Fanfarenzug „Gut drauf“, der Angelsportverein und die Mannschaft eins der Frauenbund-Tanzgruppe. Geschossen haben 16 der Gieboldehäuser Vereine mit 105 Teilnehmern in 21 Mannschaften. Über den Sieg in der Einzelwertung freute sich Daniela Mönnich vom Reit- und Fahrverein. Auch der Name des Bürgerkönigs ist kein Geheimnis mehr: Andre Keufner war am treffsichersten.

Das Schießen der Handel- und Gewerbetreibenden hat das Baugeschäft Stitz vor dem VGH-Büro Schotte und der Geschäftstelle Gieboldehausen der Sparkasse Duderstadt gewonnen. 17 Betriebe mit 46 Teilnehmern waren dabei, berichtete Vereinsschießsportleiter Jürgen Creutzig während des Schützenfrühstücks, bei dem das Duo „Musik-Express“ aus Bad Sachsa für den musikalischen Rahmen sorgte.

Der Flecken steht seit Freitagabend im Zeichen des Schützen- und Volksfestes. Umzüge, Tanzabende, Schießwettbewerbe, die Fahr- und Marktgeschäfte auf dem Festplatz und weitere familienfreundliche Angebote bringen Einwohner und auswärtige Gäste auf die Beine. © Schauenberg

Zur Bildergalerie

Anklang hat auch das Schüler-Bürgerkönigsschießen mit dem Lichtpunktgewehr gefunden, das am Sonnabend zum Programm des Familiennachmittags gehörte. Rund 30 Mädchen und Jungen hätten auf dem Luftgewehrstand der Schützenbruderschaft ihr Schießtalent erprobt, bilanzieren die Organisatoren.

Am treffsichersten war Simon Fröchtenicht, der vor Leonie Seliger und Louis Bienert siegte. Die Proklamation war in das Platzkonzert am Sonntagnachmittag integriert, „um den Teilnehmern die Aufmerksamkeit und Würdigung zu Teil werden zu lassen, die ihnen zusteht“, wie Creutzig betonte.

Das Schützenfrühstück hat am Montag den Schlussakzent beim Schützen- und Volksfest im Flecken gesetzt. © Richter

Zur Bildergalerie

„Das Schöne an der Sache ist, dass die Kinder sofort auf dem Bildschirm sehen, wie sie zielen“, so der Vereinsschießsportleiter. Am schwierigsten sei das Verstehen der Schießabläufe. Mehrere Bewegungsabläufe müssten in Einklang gebracht werden, was viel Konzentration erfordere. „Wenn man aber erstmal die Grundsachen verstanden hat, dann ist es einfach.“

Für die Schützenbruderschaft gab es noch eine gute Nachricht. Die Baufirma Ripping hat 14 Trainingsanzüge für die Jugend des Vereins gespendet, so dass sie bei Wettbewerben mit einem einheitlichen Outfit auftreten kann.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter