Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Arbeiten am Gieboldehäuser Rathaus können beginnen

Sanierung und Umbau Arbeiten am Gieboldehäuser Rathaus können beginnen

Die Sanierung und der Umbau des Rathauses samt Neugestaltung des Vorplatzes sollen in rund einem Monat beginnen und bis Mitte oder Ende Oktober abgeschlossen sein. Samtgemeindebürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU) hat am Donnerstagabend während der öffentlichen Sitzung des Bauausschusses die Ergebnisse der Ausschreibung vorgestellt.

Voriger Artikel
Duderstädter Bednorz-Möhl-Haus wird bei Tag der Architektur gezeigt
Nächster Artikel
Gemeinde Rüdershausen muss auf „Sparflamme“ fahren
Quelle: NR

Gieboldehausen.  Diese liegen mit 387 600 Euro nur geringfügig über den Planungen von 386 000 Euro. Die größten Positionen sind demnach die Sanierung des Daches mit 183 500 Euro und reine Fassadenarbeiten mit 104 000 Euro. „Wir bereiten die Auftragsvergabe für den Samtgemeindeausschuss vor“, so Dornieden.

Energetische Maßnahmen betreffen den Dach-, Fassaden- und Fensterbereich sowie den Umbau des Sitzungssaals. Hier soll die Decke abgehängt werden. Zu den Vorhaben, die nicht unter energetischen Gesichtspunkten erfolgen, gehört die Verlagerung des Serverraums an einen kühleren Standort. Ziel  des Umzugs ist, jederzeit einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Vom Serverraum wird ein unmittelbarer Zugang zum Archiv geschaffen, dem nach Abschluss der Umbauarbeiten mehr Platz zur Verfügung steht.

Zu den weiteren Vorhaben zählt die Neugestaltung des Rathausvorplatzes. An der Stützmauer der Treppenanlage zum Kirchberg zwischen Bäckerei Kopp und Rathaus wird das Samtgemeindewappen angebracht.

Auch noch einige andere Veränderungen sollen den Bereich vor dem Rathaus, das als Folge der Gebiets- und Verwaltungsreform ab Herbst 1972 errichtet, im Dezember des darauffolgenden Jahres bezogen und 1983 erweitert wurde, optisch aufwerten. So wird das bereits vorhandene Pflanzbeet komplett neu bepflanzt. Die Planungen sehen außerdem vor, dass hier eine Sitzgelegenheit zum Verweilen entsteht.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter