Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Arbeitskreis am Eichsfeld-Gymnasium sammelt Sachspenden

Schüler helfen Flüchtlingen Arbeitskreis am Eichsfeld-Gymnasium sammelt Sachspenden

Kleidung für den Winter, Kuscheltiere und Kinderbücher — zahlreiche Sachspenden von Eltern, Lehrern aber auch von sich selbst haben Schüler des Eichsfeld-Gymnasiums am Freitag in der Mensa Auf der Klappe zusammengetragen, um den Flüchtlingen in der Region zu helfen.

Voriger Artikel
Jugendseelsorger Martin Tigges bietet Online-Sprechstunde an
Nächster Artikel
Caritas will neue Gruppe für Angehörige Suchtkranker einrichten

Sammeln und sortieren Sachspenden für Flüchtlinge (v.l.): Ida Obermann, Celine Beindow, Elisabeth Heine und Sevda Boran.

Quelle: Richter

Duderstadt. „Wir haben einen Arbeitskreis gegründet, eine Art Arbeitsgemeinschaft, in der sich die Schüler für Flüchtlinge engagieren können“, sagt Judith Kachel. Sie ist Lehrerin am Eichsfeld-Gymnasium und wird in Zukunft, wenn auch unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in den Klassen aufgenommen werden, den Deutschunterricht speziell für die neuen Schüler übernehmen.

In den Pausen hatten Eltern, Schüler und Lehrer am Freitag Gelegenheit, Sachspenden in der Mensa abzugeben. Zwischen den Unterrichtsstunden haben Schüler diese entgegengenommen und sortiert. Schnell hatten sich Berge mit Kleidungsstücken angesammelt. „Da sind tolle Sachen dabei, die Menschen werden sich freuen“, sagt Celine Beindow, während sie die gespendeten Jacken sortiert und gesondert ablegt.

Auch Ronja Bleckert engagiert sich für Flüchtlinge. Sie ist regelmäßig im Rosenthaler Hof zu Besuch und spielt dort mit den Kindern. „Das macht mir Spaß, diese Menschen sind genauso wie wir und benötigen Hilfe“, sagt die 16-Jährige aus Nesselröden, die gemeinsam mit  der ebenfalls 16 Jahre alten Luisa Ringer die gespendeten Kinderbücher sortiert.

Die gesammelten Sachspenden wurden schließlich vom DRK abgeholt und an die bedürftigen Menschen weitergegeben. Im Eichsfeld-Gymnasium gibt es zahlreiche weitere Projekte, um Flüchtlingen zu helfen. „Dazu zählen Patenschaften und das Projekt interkulturelles Lernen“, sagt Kachel.

Von Helena Gries

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter