Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Arztpraxis entsteht im Rathaus

Großbaustelle Arztpraxis entsteht im Rathaus

Wände sind raus, Türen versetzt, Decken  entfernt. Ein Teil des Rathauses der Samtgemeinde Gieboldehausen gleicht einem Rohbau. In der ehemaligen Postfiliale entsteht eine Arztpraxis.

Voriger Artikel
Bergstraße wird Rennbahn mit Hindernissen
Nächster Artikel
Kreisstraße voll gesperrt

Zurzeit entkernt: Aus den ehemaligen Räumen der Post wird eine Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin.

Quelle: Bleibaum

Gieboldehausen. Die Allgemeinmediziner Jan-Heino Wernicke (44) und Jan-Ole Fabian (41) wollen in dem Gebäude mit Haupteingang zur Straße Am Kirchberg  im Januar kommenden Jahres  eine Gemeinschaftspraxis einrichten. Die Samtgemeinde investiert als Eigentümer 250 000 Euro für den Umbau.  Langfristig, auf zwölf Jahre, ist der Mietvertrag ausgehandelt worden (Tageblatt berichtete).

Die Räume der künftigen Arztpraxis befinden sich im Erdgeschoss eines Rathaus-Anbaus, der im Jahr 1982 errichtet wurde und in dem  die ehemalige Postfiliale angesiedelt war. Der Teil des Rathauses, in dem sich das Bürgerbüro und auch der Sitzungssaal befinden, wurde im Dezember 1973 bezogen und am 15. Februar 1974 offiziell eingeweiht.

M. Dornieden

Quelle:

Bei einem Rundgang mit Samtgemeindebürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU), Architekt Markus Otto und Bauunternehmer Otto Stitz verschafften sich die Ärzte Wernicke und Fabian am Montag ein Bild von den Bauarbeiten. Zurzeit stellt sich das Erdgeschoss völlig entkernt dar.  Die alte Dämmung ist herausgenommen worden, ebenso sämtliche  Außenfenster, die erneuert werden. Umfangreich fallen die Erdarbeiten des Unternehmens Stitz für einen neuen  Entwässerungsstrang  aus. Außerdem wird der Haupteingang umgebaut. Barrierefrei soll die Gemeinschaftspraxis zu erreichen sein.

Bei der Arbeit: Uwe Köpps (links) und Manfred Kantelhardt.

Quelle:

Nach Abschluss der Rohbau-Arbeiten soll in einigen Wochen mit dem Innenausbau begonnen werden. „Wir liegen gut im Zeitraum“, fasste Samtgemeindebürgermeisterin Dornieden den Ablauf der Arbeiten  zusammen. Ein „Stückchen Post im weitesten Sinne“ soll nach Angaben der Verwaltungschefin  jedoch auch künftig am Rathaus erhalten  bleiben. An der  überdachten Telefonsäule sollen die Gieboldehäuser und Besucher ihre  Gespräche auch weiterhin führen können.

Nachdem das Postverteilungszentrum in der Fleckengemeinde vor fünf Jahren ihr Domizil im Gewerbegebiet Stockenbreite aufgeschlagen hatte, war der Samtgemeinde Gieboldehausen somit auch der Mieter Deutsche Post in der Hahlestraße verloren gegangen. Seitdem standen die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Rathauses leer. Zwischenzeitliche Überlegung, den Sitzungssaal aus dem Dachgeschoss ins Erdgeschoss zu verlegen, hatten sich zerschlagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Räume am Rathaus stehen seit Jahren leer

Viel Geld investiert die Samtgemeinde Gieboldehausen, um einen Ladenhüter in ein attraktives Mietobjekt zu verwandeln. Die ehemaligen Posträume am Gieboldehäuser Rathaus werden umgebaut, um dort eine Arztpraxis unterzubringen. Im kommenden Jahr eröffnen die Allgemeinmediziner Jan-Heino Wernicke (44) und Jan-Ole Fabian (41) hier eine Gemeinschaftspraxis.

  • Kommentare
mehr
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter