Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Aufsichtsratsvorsitzender bedauert Verzicht Gerold Wucherpfennigs

Reaktion Aufsichtsratsvorsitzender bedauert Verzicht Gerold Wucherpfennigs

Mit Bedauern reagieren die Verantwortlichen der Eichsfelder Wirtschaftsbetriebe (EWB) auf den Verzicht Gerold Wucherpfennigs auf die Bestellung zum EWB-Geschäftsführer. Aufsichtsratsvorsitzender Josef Nolte und Wolfgang Nolte (CDU) als Bürgermeister der Stadt Duderstadt (Gesellschafter mit 77 Prozent der EWB-Anteile) betonen, dass sich der Aufsichtsrat nach intensiver Diskussion für Wucherpfennig entschieden habe.

Er habe die EWB strategisch ausrichten und in die Zukunft führen sollen, begründen sie das Votum für den Ex-Minister.

War der Strafbefehl gegen Wucherpfennig wegen eines Steuervergehens dabei ein Thema? „Nein, ich wusste davon nichts“, bekennt Josef Nolte auf telefonische Anfrage. Auf die Nachfrage, ob ein anderes der 15 Aufsichtsratsmitglieder das Steuerverfahren thematisiert habe, erklärt der Vorsitzende: „Im Aufsichtsrat ist diese Frage nicht gestellt worden.“ Bei der intensiven Diskussion hätten „allein sachliche Überlegungen eine Rolle gespielt“, so Wolfgang Nolte in seiner schriftlichen Erklärung. Er fügt hinzu: „Die dann folgende mediale Begleitung hat mich sehr nachdenklich und betroffen gemacht.“ Vor diesem Hintergrund respektiere er die Entscheidung Wucherpfennigs. Er hoffe, „dass er uns besonders auch mit seiner exzellenten ehrenamtlichen Arbeit, zum Beispiel als HVE-Vorsitzender, erhalten bleibt“.

Wie geht es bei der EWB weiter? Aufgabe sei nun, die Fragen der Zusammenarbeit mit einem regionalen Partner zu lösen „und dann die Geschäftsführerstelle bestmöglich zu besetzen“, so Wolfgang Nolte. Über das weitere Vorgehen werde der Aufsichtsrat entscheiden, er werde so zügig wie möglich eine Sitzung einberufen, erklärt Josef Nolte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Geschäftsführung der Wirtschaftsbetriebe

Gerold Wucherpfennig wird nicht Geschäftsführer der Eichsfelder Wirtschaftsbetriebe (EWB). Per Pressemitteilung erklärte der CDU-Abgeordnete im Thüringer Landtag und frühere Minister seinen Verzicht auf die Position, die er im März 2012 übernehmen sollte.

mehr
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter