Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Aus Übung am Seeburger See wird Ernstfall

Unterkühlung Aus Übung am Seeburger See wird Ernstfall

Aus einer Rettungsübung auf dem Seeburger See ist am Sonnabend gegen 10.30 Uhr ein Ernstfall geworden: Sieben Jugendliche mussten wegen leichter Unterkühlung behandelt werden. Sie trieben aufgrund von Windböen vor Übungsbeginn mit zwei Booten ab und mussten rund eine Viertelstunde lang im Wasser ausharren.

Voriger Artikel
Dietmar Walter kocht sich in die Champions Week der Küchenschlacht
Nächster Artikel
Fuhrbacher Grillhütte abgebrannt
Quelle: SPF (Symbolbild)

Bernshausen. Mit der Übung mitten auf dem See sollte die Einsatzfähigkeit der Wasserrettung inklusive Übergabe an Land simuliert und überprüft werden, sagt Patrick Moritz. Als Sachgebietsleiter für Bevölkerungsschutz beim Landkreis Göttingen hat er die Übung von Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und Maltesern ebenso begleitet wie Helfer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und ein Notarzt. Die Verletzten wurden von sieben DLRG-Wasserrettern im Alter von 15 bis 18 Jahren gemimt. Ein Teil der Jugendlichen hängte sich an ein kieloben treibendes Segelboot, die anderen stürzten beim Versuch, ihre abgetriebenen Kameraden an Bord zu ziehen, aus einem Kunststoff-Ruderboot in den See. Deshalb trugen auch nicht alle Termoprenanzüge.

 

Mit Rettungsfahrzeugen, an denen es nicht mangelte, wurden die trocken gerubbelten Unterkühlten ins St.-Martini-Krankenhaus nach Duderstadt gebracht, fünf von ihnen ambulant, zwei kurzzeitig stationär behandelt. Das Absinken der Körpertemperatur sei nicht problematisch gewesen, die zitternden Jugendlichen seien mit warmen Decken und warmem Tee versorgt worden, sagt Chefarzt Patrick Jung. Das Wasser war am Sonnabend wärmer als die Luft: Am noch bis Mitte September geöffneten Naturschwimmbad im See wurden knapp 20 Grad Wassertemperatur angezeigt.

 

Trotz der unfreiwilligen Authentizität des simulierten Bootsunfalls zieht Moritz ein positives Fazit: Die Zusammenarbeit der Helfer habe gut funktioniert, die Rettung sei ohne Zeitverzug möglich gewesen. Obwohl keine Notwendigkeit dafür bestand, wurde vorsorglich auch der Rettungshubschrauber angefordert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter