Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Geflügelte Leidenschaft

Eichsfelder Vogelfreunde Geflügelte Leidenschaft

Für manche sind sie einfach kleine, farbenfrohe Piepmätze, andere sehen in ihnen mehr: Gemeint sind Kanarienvögel. Um die grazilen Vögel dreht sich am Sonntag eine ganze Ausstellung - bei der auch die Duderstädter Geschwister Benjamin und Laura Sophia sowie ihr Vater Torsten Völker dabei sein werden.

Max-Näder-Straße, Duderstadt 51.515909 10.238583
Google Map of 51.515909,10.238583
Max-Näder-Straße, Duderstadt Mehr Infos
Nächster Artikel
Unterschriftenaktion für Schwimmbäder

Beteiligen sich an der Ausstellung: Benjamin und Laura Sophia mit ihrem Vater Torsten Völker und den Berner Kanarien.

Quelle: Harald Wenzel

Duderstadt. Angesteckt mit der Leidenschaft fürs Vogelzüchten wurden die beiden Kinder von ihrem Vater. Etwa 40 Kanarienvögel tummeln sich in den Käfigen hinter dem Haus. „Die Vögel sind einfach so süß“, sagt der zehnjährige Benjamin, der schon seit fünf Jahren Nachwuchs-Vogelzüchter ist. „Benjamin ist schon Landesjugendmeister in der Kategorie Farbenkanarien geworden“, erzählt Torsten Völker stolz.

Seine zwölfjährige Tochter ist seit drei Jahren dabei. Zwei weitere Jugendliche gebe es bei den Eichsfelder Vogelfreunden, wo die Familie Mitglied ist. „Die vier machen 80 Prozent der jugendlichen, organisierten Vogelzüchter in Niedersachsen und Bremen aus“, erzählt Torsten Völker.

Für die anstehende Schau haben sie schon zwei sogenannte Positurkanarien vorbereitet. „Die Vögel kommen in kleinere Schaukäfige, und da üben wir die Haltung mit ihnen“, erklärt Torsten Völker. Das funktioniere durch bestimmte Handbewegungen. Die Haltung sei bei der Rasse ein wichtiges Kriterium - ganz aufrecht sollen sie sich präsentieren. „Das ist eine Muskelanstrengung für die Vögel, wie für uns Liegestütze“, sagt Torsten Völker.

Auch Größe, Farbe und Gefieder spielen eine Rolle. Trotz des im Vordergrund stehenden Zuchtaspekts sei es der vogelvernarrten Familie wichtig, zu jedem Vogel einen Bezug zu haben, auch wenn diese nicht handzahm seien. Wie seine Schwester freut er sich auf die Schau. So sagt Laura: „Ich helfe dabei, die Ausstellungsvögel zu den Richtern zu bringen.“

„Mein Lieblingsvogel ist Lenny“, erzählt Benjamin. Das sei ein Nymphensittich, der nicht zur Zucht gehöre, sondern einfach „Haustier“ sei. Und Lenny hat einen weiteren Vorteil: Im Gegensatz zu den anderen hat er einen Namen.

Ausstellung der Eichsfelder Vogelfreunde

Der Spruch „Du hast doch einen Vogel“ bekommt am Sonntag, 6. November, eine andere Bedeutung. Dann sind im Vereinsheim der Reisetaubenvereinigung, Max-Näder-Straße, an die 20 Aussteller, die insgesamt mehr als 200 Vögel bei der Schau der Eichsfelder Vogelfreunde präsentieren. Die jährlich stattfindene Schau ist eine der letzten Ausstellungen im südniedersächsischen Bereich, auf der neben einer Rahmenschau auch prämierte Jungvögel gezeigt werden. Neben Farben- und Positurkanarien werden am Sonntag zwischen 9 und 17 Uhr auch Carduelien und Kanarienmischlinge zu sehen sein. Im bereits 18. Eichsfeld-Championat treten Züchter aus dem Eichsfeld und angrenzenden Landkreisen gegeneinander an. Außerdem werden Vereinsmeister ermittelt. Abwechslung vom Vögelbestaunen bieten eine Tombola sowie das Kuchenbuffet. hsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter