Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Austauschschüler an der KGS Gieboldehausen nehmen an Rallye teil

Spanier erforschen Flecken Austauschschüler an der KGS Gieboldehausen nehmen an Rallye teil

Wie sieht das Gewand der heiligen Bernadette aus? Wie viele Fenster gibt es im Fachwerkbereich des Gieboldehäuser Schlosses? Wer war der heilige Lukas? Diese und andere Fragen musste 31 spanische Austauschschüler, des Instituto Atenea bei einer Gemeinde-Rallye durch Gieboldehausen beantworten.

Voriger Artikel
Ortsrat Immingerode will neues Baugebiet
Nächster Artikel
Tag der offenen Tür an der KGS Gieboldehausen
Quelle: Richter

Gieboldehausen. Unterstützt wurden sie dabei von 32 ihrer deutschen Freunde von der KGS Gieboldehausen, die auf der spannenden Entdeckungstour durch die Straßen des Flecken an ihrer Seite standen.
In Fünfer- und Sechser- Teams schwärmten sie vom Basislager, der KGS, aus und stellten sich den Aufgaben, die weit über einen einfachen Fragenkatalog hinausgingen. So mussten zum Beispiel zwei Wappen über dem gemauerten Torbogen des Gieboldehäuser Schlosses so originalgetreu wie möglich nachgemalt werden.

Erdacht und umgesetzt hat die Rallye Iris Kohlrautz mit einem Team aus vier weiteren Frauen, allesamt Mütter von KGS-Schülern. „Wir waren schon in Spanien dabei, dort haben sie auch eine Rallye veranstaltet“, erklärt sie. Deshalb sei es eine gute Sache den Spanischen Schülern das gleiche anzubieten.

Die Lehrerinnen der spanischen Schüler, Cristina Rodriguez und Paloma de Oñate, und KGS-Lehrerin Kathrin Nordmeyer haben bereits 2014 zusammengearbeitet, als die KGS-Schüler ihre Altersgenossen in Spanien besuchten.
De Oñate hat Deutschland studiert und zeigt in dem Tohuwabohu aus mehr als 60 Schüler ihr Sprachtalent. Eben noch kurz auf Spanisch Anweisungen erteilt, spricht sie kurz auf Deutsch mit einer KGS-Schülerin, um dann auf Englisch mit einer Gruppe aus deutschen und spanischen Schülern zu sprechen.

„Unser System in Spanien ist anders“, erklärt sie. Die Neuntklässler der KGS seien nämlich mit Viertklässlern aus Spanien unterwegs. Sie sind laut der Pädagogin jedoch alle im gleichen Alter, zwischen 15 und 16.

Mit Elan schwärmen die deutsch-spanischen Teams aus, um als Erstes einen vollständig ausgefüllten Fragebogen zur Schule zurück zu bringen. Das Motto der Rallye ist jedoch: Dabei sein ist alles. Jedes Team, unabhängig von dessen Platzierung, bekommt von Kohlrautz nach erfolgreicher Rückkehr eine süße Belohnung überreicht.  

Von Kay Weseloh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter