Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Auszubildende stehen bei Ottobock in erster Reihe

Eichsfelder Berufsfindungsbörse Auszubildende stehen bei Ottobock in erster Reihe

„Bei der Eichsfelder Berufsfindungsbörse haben sich schon mehrfach Jugendliche für einen der von uns gezeigten Berufe entschieden und später dann auch eine entsprechende Ausbildung begonnen.“ Hermann Kunze, Ausbilder im Metallbereich bei Ottobock, weiß aus langjähriger Erfahrung, dass die Präsentation für viele junge Menschen eine wichtige Orientierungshilfe ist.

Voriger Artikel
Weihnachtsmarkt-Erlös für Obernfelder Spielplatz verwendet
Nächster Artikel
Heimat- und Verkehrsverein Seeburg organisiert Aktionstag

Stehen Schulpraktikant Nicolas Krug (Mitte) zur Seite: die Auszubildenden Marlena Rink und Torben Beste.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Das Duderstädter Unternehmen will am Sonnabend, 18. Oktober, von 10 bis 15 Uhr in den Berufsbildenden Schulen (BBS) seine gesamte Palette an Ausbildungsmöglichkeiten vorstellen.

„Die Auszubildenden stehen bei uns am Stand im Vordergrund“, erläutert Kunze. „Die Schüler, die zur Börse kommen, finden schneller einen Draht zu Gleichaltrigen“, begründet er das Konzept. Das Team setzt nicht nur auf Gespräche, sondern auch auf Mitmachangebote.

„Wir bereiten Rechner so vor, dass Schüler zusammen mit Auszubildenden einige Zeichnungen und Programme erstellen können“, nennt der Mingeröder ein Beispiel. Schnelligkeit wird bei Reaktionstests mit verschiedenen Leuchten gefragt sein.

„Fast 70 bis 80 Prozent der Schüler kommen in Begleitung ihrer Eltern“, so Kunzes Beobachtung. Dies sei im Vergleich zu ähnlichen Börsen in der Region ein überdurchschnittlich hoher Anteil. Gefragt werde besonders nach Ausbildungsdauer, Fortbildungs- und Verdienstmöglichkeiten. Auffallend sei, dass sich Mädchen vermehrt für Berufe im gewerblich-technischen Bereich interessierten.

Duales Studium

Zu den Auszubildenden, die dieses Mal dabei sind, gehört Raphael Rozbicki. Er ist im dritten Lehrjahr und absolviert ein Duales Studium zum Bachelor of Arts, die Ausbildung zum Industriekaufmann hat er bereits abgeschlossen. Der 21-Jährige hatte zunächst das Ziel zu studieren und dann erfahren, dass es die Möglichkeit des Dualen Studiums gibt. 

Nach Gesprächen mit seiner Schwester und weiteren Bekannten, die sich ebenfalls für diesen Ausbildungsweg entschieden hatten, führte der Weg zu Ottobock, wo auch sein Vater beschäftigt ist.

Die Berufsfindungsbörse kennt der Westeröder bereits als Besucher. „Ich finde es gut, dass man Erfahrungen von Jugendlichen hört, die bereits in der Ausbildung sind“, ist seine Meinung. Rozbicki wird am Sonnabend ab 11.30 Uhr in den BBS mit dem Geschäftsführer der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie sowie Berufsakademie Göttingen, Jens Schmidt, einen Vortrag zu dualen Studiengängen halten.

„Ich werde etwas zu unserer Firmengruppe und den Produktbereichen sagen, außerdem die kaufmännischen und gewerblichen Ausbildungsberufe vorstellen“, kündigt der Eichsfelder an.

Podiumsdiskussion in Duderstädter Eichsfeldhalle

Auch Torben Beste wird für das Unternehmen präsent sein. Der 24-Jährige will am Freitag zwischen 10 und 13 Uhr an einer Podiumsdiskussion in der Duderstädter Eichsfeldhalle teilnehmen und Fragen von Schülern aus Abschlussklassen der Region beantworten. Der Göttinger absolviert im dritten Lehrjahr eine Ausbildung zum Orthopädiemechaniker.

„Ich habe ein Praktikum gemacht, das hat mir zugesagt“, beschreibt Beste seinen Weg in das Unternehmen, über das er sich im Vorfeld ausgiebig informiert habe.

„Wir fragen, welche Auszubildenden gerne dabei sein wollen und legen Wert darauf, dass neben erfahrenen auch Jugendliche am Stand sind, die gerade ihre Ausbildung begonnen haben“, erläutert Stefanie Senhen, zuständig für die Berufsausbildung im Unternehmen. Für die Präsentation ist nach ihren Worten eine neue Ausbildungsbroschüre erstellt worden.

Die Texte sind zusammen mit den Ausbildern entstanden, Fotos mit den jetzigen Auszubildenden sollen praxisnahe Eindrücke vermitteln. Da die Bewerberzahlen in allen Ausbildungsberufen rückläufig seien, hofft sie, dass es mit dem Auftritt gelingt, „junge Leute für Ottobock zu interessieren, die später eine Ausbildung bei uns beginnen“.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Informationen rund um Ausbildung
Gedränge an fast allen Ständen: die meisten Besucher der kleinen Messe sind ohne ihre Eltern unterwegs.

Großer Andrang in der Volksbank Göttingen: 950 junge Menschen im Alter zwischen 14 und 28 sind zur „Nacht der Bewerber“ gekommen. Sie wollen sich über Ausbildungsmöglichkeiten informieren, mit Arbeitgebern ins Gespräch kommen und die Service-Angebote rund um Beruf und Bewerbung nutzen.

mehr
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter