Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Autorenlesung von Creativo

Texte verschiedener Genres Autorenlesung von Creativo

Wer das Bodetal, das Okertal und Romkerhall – den Jagdsitz von König Georg V. - im Harz kennt, kann nachvollziehen, dass diese mythischen Kulissen zu einer gespenstischen Erzählung verleiten. „Die letzte Karte von Andreashall“ heißt der neue Roman der Blankenburgerin Sarina Maria Lesinski, den sie auf der Eröffnungsveranstaltung der 10. Creativo Herbstlesungen im Duderstädter Rathaus vorstellte. Hier wurde auf spannende Weise die Gegenwart mit der Geisterwelt verbunden.

Voriger Artikel
Hund-Herrchen-Lauf für hilfsbedürftige Tiere
Nächster Artikel
Bei Regen von Straße gerutscht

Raum mit Atmosphäre: Schülerinnen des Eichsfeld-Gymnasiums bei der Autorenlesung im historischen Rathaus.

Quelle: Thiele

Ihre Protagonisten siedelte die Autorin in ihrer Harzer Heimatregion an. Der Textauszug bildete den Abschluss des Abends, den Creativo – Initiativgruppe für Literatur, Wissenschaft und Bildende Kunst – im Europasaal im Obergeschoss des Rathauses, ein Raum mit Atmosphäre, gestaltete.
Begrüßt wurde die kleine Gruppe der Zuhörer von Gudrun Strüber. Die Organisatorin und Gründerin von Creativo freute sich, dass die Herbstlesungen ins Eichsfeld zurückgekehrt seien, nachdem sie von Gieboldehausen über Halberstadt und Walsrode in den Vorjahren weitere Kreise gezogen hätten. In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Thema „Dialog“, der sowohl gesprochen als auch geschrieben aus unterschiedlichen Blickwinkeln bearbeitet wurde.
Da einige Autoren aus organisatorischen oder gesundheitlichen Gründen nicht nach Duderstadt kommen konnten, wurden ihre Texte von Gastlesern vorgetragen. So übernahmen Schülerinnen des Eichsfeld-Gymnasiums im Wechsel die Erzählung „Der Hahn ist tot – Oder das Ende der Bremer Stadtmusikanten“ von der Karlsruherin Hanna Jüngling.
Die Duderstädter Creativo-Autorin Johanna Gerlinde Lenz las für Siegfried Eisfeld aus Walsrode dessen Erzählung „Die kleine Fliege und Albert Schweizer“. Bernd Lesinski gab Einblicke in die kriminellen Absichten eines arbeitslosen Graphikers in „Retter wider Willen“ von Walter Kiefl aus München. Heiter wurde es bei den Texten von Sonia Schröder, welche die Autorin und Illustratorin selbst vortrug. Beziehungen und Missverständnisse zwischen Mann und Frau oder Mensch und Tier standen hier im Vordergrund. Aufgelockert wurden die literarischen Beiträge durch Gitarrenspiel und Gesang von Konrad Maiwald, wobei auch das Publikum zwanglos mit einstimmte.
Gegründet wurde die freie Autorengemeinschaft Creativo vor zehn Jahren und vereinigt heute ihre Mitglieder bundesweit. „Viele Autoren ärgern sich über die hohen Druckkostenzuschläge bei Verlagen. Bei Creativo helfen wir uns gegenseitig, arbeiten gemeinschaftlich“, nennt Strüber ihren Anreiz, die Initiativgruppe zu organisieren. „Die Unterstützung fängt an bei Ideen und Themen und geht bis zum Lektorat füreinander“, beschreibt sie die Arbeit der Mitglieder. Dazu gehöre auch die Gestaltung von Prospekten, der Besuch von Buchmessen oder die Vorbereitungen für öffentliche Lesungen.
Strüber hatte in den 80er Jahren angefangen, für sich selbst zu schreiben. „Freunde sagten dann, meine Themen würden bestimmt auch andere interessieren. So wagte ich mich an eine Veröffentlichung“, beschreibt sie ihre persönlichen Anfänge. Inzwischen hat die Bilshäuserin einen eigenen Verlag gegründet.
Nach dem Auftakt im Rathaus nutze man am Sonnabend und Sonntag die Räumlichkeiten des Kolping-Ferienparadies auf dem Pferdeberg. Hier gab es neben prosaischen und lyrischen Kostproben verschiedener Creativo-Autoren – darunter eine einstündige Kinderlesung – einen Vortag zum Thema „Projekt Timejump – Die amerikanische Zeitschleuse“ von Hartmut Großer aus Einbeck. Außerdem erhielten die Besucher einen Überblick in weitere kreative Bereiche der Gruppe. So wurden auch graphische und kunsthandwerkliche Produkte angeboten.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter