Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
B 27 zwischen Ebergötzen und Waake voll gesperrt

Letzte Feindecke kommt am 18. Juli B 27 zwischen Ebergötzen und Waake voll gesperrt

Ein Ende der Baustellenzeit auf der B 27 und die Freigabe der Waaker Umgehung sind in Sicht. Am Wochenende, 18. und 19. Juli, wird die Bundesstraße zwischen Ebergötzen und Waake aber erst noch einmal voll gesperrt.  In diesem Abschnitt soll die letzte Feindecke in einem Zuge aufgebracht werden.

Voriger Artikel
Jogi Löws Mercedes wird versteigert
Nächster Artikel
Schüler gestalten Eingangsbereich der Grundschule Nesselröden um

Vollsperrung steht bevor: Die Arbeiten an der B 27 und am neuen Radweg zwischen Ebergötzen und Waake liegen im Zeitplan.

Quelle: Kräft

Waake/Ebergötzen. An der Umgehung werden derzeit noch Leitplanken gesetzt und die Verbindungen zur alten Bundesstraße hergestellt.

Zwischen Ebergötzen und Waake arbeiten Mitarbeiter der Firma Kempa an einem neuen Radweg an der Nordseite der Straße. Im August soll alles fertig sein und die Umgehung offiziell für den Verkehr freigegeben werden.

Die Arbeiten seien im Plan, erklärte die stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle Goslar der Landsstraßenbaubehörde, Carina Eberwein, auf Anfrage. Die Vollsperrung am 18. und 19. Juli – vorausgesetzt, es regne an diesem Wochenende nicht in Strömen – sei für Asphaltierungsarbeiten notwendig. Bereits eine Woche vorher würden Umleitungswegweiser aufgestellt. Im Anschluss stünden dann nur noch Markierungs- und Leitplankenarbeiten aus, so Eberwein.

Der Verkehr wird aus Richtung Göttingen über die B 3 nach Nörten-Hardenberg und weiter über die  B 446 nach Ebergötzen umgeleitet. Die aktuelle Umleitung des B-27-Verkehrs aus Richtung Gieboldehausen bleibt weiterhin ab Ebergötzen über die B 446 in Richtung Nörten-Hardenberg eingerichtet. Um die Fahrbahn zu verbreitern und durchgängig zu  erneuern, war dieser Bundesstraßen-Abschnitt bereits Mitte April halbseitig gesperrt worden.

Einen genauen Termin für die Freigabe der umstrittenen Umgehung gibt es noch nicht, aber ein Termin Ende August ist wahrscheinlich. Der Bau der rund 2,5 Kilometer langen Neubaustrecke wird insgesamt rund 14,7 Millionen Euro kosten. Die Umgehung soll den Durchgangsverkehr aus der belasteten Ortsdurchfahrt bringen.

In Waake wurden 2005 insgesamt 16 700 Fahrzeuge am Tag gezählt, davon 1100 Lastwagen. Der Planfeststellungsbeschluss war bereits im Dezember 2004 ergangen. Eine Klage wurde im November 2008 zurückgewiesen. Aber erst Ende 2009 gab es vom Bundesverwaltungsgericht endgültig grünes Licht. Baubeginn war im März 2010.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter