Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bauhaus vor dem Bahnhof Duderstadt

Im Herbst fertig Bauhaus vor dem Bahnhof Duderstadt

Ein weiterer Bestandteil des neu gestalteten Areals Bahnhof steht kurz vor der Fertigstellung. Matthias Siebert und Dominik Ehbrecht haben in der Bahnhofstraße 2 ein Geschäftshaus errichtet, das im Herbst an die neuen Mieter übergeben werden soll.

Voriger Artikel
Sanierung der Seestraße dauert noch bis Oktober an
Nächster Artikel
SPD, WDB und Grüne fordern Akteneinsicht

Futuristischer Bau in historischem Umfeld: Siebert und Ehbrecht haben in der Bahnhofstraße investiert.

Quelle: Richter

Duderstadt. Die Architektur des Neubaus an der Bahnhofstraße setzt sich dabei deutlich von der des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes dahinter ab. „Das war unser Ziel“, berichtet Ehbrecht. Den Investoren sei daran gelegen gewesen, einen modernen Akzent im historischen Umfeld zu setzen und damit einen reizvollen Kontrast herzustellen.

„Die Grundidee orientiert sich am Bauhaus-Stil“, erklärt Architekt Ehbrecht die reduzierte Formensprache des Neubaus. Um diese aufzubrechen, seien Hingucker wie Fensterbänder und Bullaugen eingesetzt worden.

Der ungewöhnliche Grundriss spiegelt sich auch in den Raumzuschnitten wieder. Dabei sind die Räume durch Leichtbauwände voneinander getrennt, um eventuelle Umbauten leicht zu ermöglichen. Um die Grundfläche zudem zu erhöhen, sei im ersten Geschoss ein Vorsprung angebracht worden. „Wir haben das Grundstück bis auf den letzten Zentimeter ausgenutzt“, sagt Siebert. Er habe die Fläche bereits Monate vor dem Kauf im Frühjahr vergangenen Jahres ins Auge gefasst gehabt, berichtet Siebert, dem die zentrale und leicht erreichbare Lage aufgefallen war. Als es schließlich zum Verkauf gestanden habe, hätten die Investoren zugeschlagen und zunächst ein reines Wohngebäude geplant.

Durch die Arztpraxen, die Apotheke und die Drogerie in unmittelbarer Nachbarschaft habe sich allerdings schnell gezeigt, dass eine gewerbliche Nutzung durch einen Anbieter aus dem Bereich Gesundheit sich anböte. Die Anfrage des NRZ Nieren-Rheuma-Zentrums, das derzeit an der Max-Näder-Straße 2 angesiedelt ist, habe dies bestätigt. Das NRZ werde die Räume im Erdgeschoss für ambulante Dialyse-Behandlungen nutzen, während sich im ersten Geschoss die Praxis befinden solle, kündigt Ehbrecht an. Eröffnet werden soll noch in diesem Jahr. Die Räume im Staffelgeschoss sollen zukünftig von einem Steuerberater und einem Finanzdienstleister genutzt werden.

Sie seien nach modernsten energetischen Standards und vollständig barrierefrei ausgestattet, sagt Ehbrecht. Vor dem Gebäude sollen sich künftig rund 20 Parkplätze befinden. Beteiligt seien in der Bauzeit von knapp einem Jahr überwiegend regionale Firmen gewesen, berichtet Siebert. „Darauf haben wir Wert gelegt“, so der Duderstädter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter