Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Beim „Forum Eichsfeld“ diskutieren Wirtschaftsexperten in der Sparkasse

Rückblick und Prognose Beim „Forum Eichsfeld“ diskutieren Wirtschaftsexperten in der Sparkasse

Zu Beginn eines jeden Jahres reihen sie sich wieder aneinander wie die Perlen einer Kette: Jahresempfänge samt Schnittchen, Sekt und Smalltalk. Schöne Gelegenheiten, das Netzwerk aufzufrischen und zu erweitern, sind sicher, bei den Begegnungsveranstaltungen aus Anlass des Jahreswechsels.

Voriger Artikel
Neujahrsempfang mit Glücksbringern in Gieboldehausen
Nächster Artikel
Sechs Dörfer warten auf den Startschuss

Die Wirtschaft im Eichsfeld hängt auch von Entwicklungen in der Welt ab.

Quelle: Halm

Duderstadt. Doch tragen sie nicht immer zwingend zu einem Wissensgewinn der Beteiligten bei.

Die schönen Seiten des Feierns verbindet das „Forum Eichsfeld“ Anfang Februar mit knackig formulierten Informationen, harten Fakten und klaren Expertenmeinungen: In einer Podiumsdiskussion, die mit einem Impulsvortrag beginnt, lassen fünf Wirtschaftsweisen das Jahr 2014 Revue passieren und wagen eine Prognose für 2015.

Wie wirken sich Entwicklungen der Mobilität, der demografische Wandel und die rasante Entwicklung des Online-Marktes auf einzelne Branchen aus? Wie steht der Einzelhandel gegenüber den großen Filialisten auf der grünen Wiese da? Welche Handlungsspielräume hat die Kommunalpolitik, wie können Geschäftsleute reagieren?

Lange Fragen-Liste

Unter anderem  solche Fragen sollen während der von Tageblatt-Geschäftsführer und -Chefredakteur Dr. Uwe Graells moderierten Fragerunde zur Sprache kommen. Aber auch die Zusammenhänge zwischen großer Politik, Weltmarkt und Börse und dem heimischen Handel, der Landwirtschaft und der Industrie sollen bei der Veranstaltung des Eichsfelder Tageblatts und der Sparkasse Duderstadt zur Sprache kommen: Wie wirken sich beispielsweise die Entwicklungen in Russland am Markt aus? Wie die Flüchtlingsströme auf den Fachkräftemangel?

Die Liste der Fragen, die sich Graells vorgenommen hat, ist lang: „Die einmalige Gelegenheit, Wirtschaftsexperten aus allen Sparten auf einem Podium sitzen zu haben, werde ich nutzen“, kündigt er an.

Dennoch solle das Gespräch mit Stefan Schäfer von der Agentur für Arbeit, Klaus Rheinländer, Inhaber des Eichsfelder Möbelcenters, Kreislandwirt Hubert Kellner, Kreishandwerksmeister Christian Frölich und Carsten Hochwald, Director Human Resources Germany der Firmengruppe Ottobock, kein Frage-Antwort-Spiel zum Klären von Daten, Fakten und Einschätzungen sein, sondern auch eine Gelegenheit, realistisch Orientierung zu bieten für alle die, die sich für Wirtschaft interessieren.

„Der Unterhaltungsfaktor soll nicht zu kurz kommen“

Und ein Abend, der Spaß verspricht: „Der Unterhaltungsfaktor soll nicht zu kurz kommen“, sagt Graells, der bereits einige Überraschungen in petto hat, um das Publikum bei Laune zu halten.

Unterhaltung und gute Gespräche sollen dann auch im zweiten Teil des „Forums Eichsfeld“ im Mittelpunkt stehen, denn im Anschluss an die Podiumsrunde ist das geplant, was Jahresempfänge üblicherweise ausmacht: Schnittchen, Sekt und Smalltalk.
In den nächsten Tagen werden die Podiumsdiskutanten und ihre Schwerpunktthemen im Tageblatt vorgestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter