Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bekifft im Sattelzug und zu viel Holz geladen

Polizei kontrolliert Lastwagen Bekifft im Sattelzug und zu viel Holz geladen

Einige Brummifahrer hatten wegen der Sperrung der B 27 am Södderich bereits die Ausweichstrecke durch die Hölle hinter sich, als sie an der Pappschachtel zwischen Gieboldehausen und Herzberg die Kelle sahen, andere wurden am Hahletal-Parkplatz in Gerblingerode von der B 246 heruntergewunken.

Voriger Artikel
„Es ist das Handwerk, das die Qualität ausmacht“
Nächster Artikel
Erneuerbare Energien für autarkes Duderstadt

Bietet sich für Lastwagen-Kontrollen an: der Grenzlandparkplatz bei Gerblingerode.

Quelle: OT

Gestern haben die Ordnungsbehörden wieder einmal auf der Suche nach schwarzen Schafen dem Schwerlastverkehr im Eichsfeld auf den Zahn gefühlt.

Das Ergebnis überrascht nicht: In fast jedem zweiten Fall wurde ein Verstoß festgestellt. Insgesamt kontrollierten die Beamten – von 8 bis 11.30 Uhr in Gerblingerode, anschließend bis 14.30 Uhr an der Pappschachtel – 52 Lastwagen und 14 Kleintransporter. In zwölf Fällen wurden Lenkzeiten, Tages- oder Wochenruhezeiten überschritten, in fünf Fällen war die Ladung nicht ausreichend gesichert, zwei Fahrzeuge waren überladen. Dazu gehörte ein Langholztransporter aus Thüringen, der vor dem Umladen nicht weiterfahren durfte. Einem 22-jährigen Sattelzug-Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, weil der Drogenschnelltest auf Cannabis anschlug. Außerdem wurden aus den Diagramm-Scheiben der Lastwagen sieben Verstöße gegen die Grundgeschwindigkeit ersichtlich. Neben zehn Polizisten waren je zwei Mitarbeiter der Bundesanstalt für Güterfernverkehr und des Zolls, dessen Ermittlungen wegen arbeitsrechtlicher Verstöße noch andauern, im Einsatz.

Die hohe Zahl der Mängel und Verstöße im Lastverkehr sei leider an der Tagesordnung, meint Polizeioberkommissar Thorsten Frank. Der Einsatzleiter hat allenfalls den Eindruck, dass nach Erhöhung der Bußgelder die Tempoverstöße seltener geworden seien. Brummi-Kontrollen im Eichsfeld, die sich wegen Halte- und Abstellmöglichkeiten auf Pappschachtel und Hahletal konzentrieren, werde es künftig in jedem Quartal geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter