Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Beleidigung, Brüche und Zahlung mit Blüten

Prozess in Duderstadt Beleidigung, Brüche und Zahlung mit Blüten

Inverkehrbringen von Falschgeld, Beleidigung, Diebstahl, Diebstahl mit Waffen, falsche Verdächtigung und noch mehr - die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft gegen einen 18-Jährigen und einen 21-jährigen Mitangeklagten ist lang.

Voriger Artikel
Frauen beten für die Philippinen
Nächster Artikel
Angebote des Pflege- und Seniorenstützpunkts 2017

Duderstadt. In Duderstadt, Osterode und Seesen sollen die beiden Angeklagten, die sich am Donnerstag, 26. Januar, vor dem Jugendschöffengericht des Duderstädter Amtsgerichts verantworten müssen, Delikte zu Schulden kommen lassen haben. Die, um die es in der Hauptverhandlung gehen sollen, seien zwischen Oktober 2015 und Juli 2016 passiert. Neun Anklagen gegen den heute 18 Jahre alten Angeklagten hat sich das Jugendschöffengericht vorgenommen, zwei davon richten sich auch gegen den 21 Jahre alten Mitangeklagten.

Polizeibeamte als „Spastis“ bezeichnet

Der 18-Jährige soll unter anderem am 4. Dezember vergangenen Jahres in Osterode vier Polizeibeamte als „Spastis“ bezeichnet haben. Um Waren im Gesamtwert von rund 270 Euro soll er am 29. Dezember 2015 einen Seesener Supermarkt erleichtert haben.

Im März darauf sei es dann in Osterode zu einer Taxifahrt gekommen, die der Angeklagte versucht haben soll, mit einer Blüte zu bezahlen: Der 50-Euro-Schein war gefälscht. Die nächste Tat dann schon wenige Tage später: Ende März/Anfang April 2016 soll der junge Mann gemeinsam mit zwei unbekannten Mittätern in eine Laube auf einem Kleingartengrundstück in Duderstadt eingebrochen sein. Dort habe er Alkoholika sowie einen Rasenmäher gestohlen. Weitere Einbrüche habe er sich gemeinsam mit dem 21-Jährigen Mitangeklagten geleistet: Am 25. April sollen die beiden gemeinsam in das Gebäude der Berufsbildenden Schulen an der Duderstädter Kolpingstraße eingestiegen sein. Ihr Diebesgut: Vor allem Lebensmittel in großen Mengen aus der Lehrküche.

Spur der Verwüstung hinterlassen

Auch am 28. oder 29. April sollen sie sich noch einmal eine Schule für einen Bruch ausgesucht haben: Dieses Mal sollen die beiden in das Gebäude der Duderstädter Realschule „Auf der Klappe“ eingebrochen sein, Rund 1000 Euro Bargeld, einen Laptop, einen Beamer, eine Spiegelreflexkamera sowie eine Videokamera nahmen sie mit.

„Auf dem Weg durch die Schule hinterließen die Angeklagten nach der Anklageschrift eine Spur der Verwüstung“, teilt das Landgericht mit. Dabei soll Schaden in Höhe von rund 20 000 entstanden sein. Schließlich soll der 18-Jährige am 16. und 17. Juli 13-mal die Notrufnummer der Polizei in Osterode angerufen haben - ohne jeden Anlass.ne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter