Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Klänge für die Seele

Benefizkonzert in Mingerode Klänge für die Seele

Musikalische Zeitreise im Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller: Lehrer der Kreismusikschule und der Frauenchor „Cantamus Jubilate“ haben am Sonntag rund 110 Zuhörer mit einem viel beklatschten Benefizkonzert zugunsten des Hospizvereins Eichsfeld unterhalten.

Voriger Artikel
Meisterschüler am Violoncello
Nächster Artikel
Angestaubte Apostel zur Reinigung aufgereiht

Auftritt des Frauenchores und des Lehrerensembles.

Quelle: Niklas Richter

Mingerode. Die Mitglieder der beiden Gruppen präsentierten Werke aus mehreren Jahrhunderten und verschiedenen Genres: von Johann Sebastian Bach bis Leonhard Cohen. Spirituals wie „O Happy Day“ gehörten ebenso zum Repertoire wie die Volksweise „Kein schöner Land“ oder das südafrikanische Stück „Singabahambayo“.

Das Lehrerensemble mit Renate Reitemeyer-Schäfer, Jan Görsmann, Uwe Gildein, Anna Sabin, Dietmar Hagemeyer und Sabine Gottschalk sowie der Frauenchor unter Leitung von Stefanie Kienberger-Fahlbusch traten abwechselnd allein und gemeinsam auf. Moderator Heiko Paasche von der Initiative Mingerode 2030, die das Konzert in Kooperation mit dem Ensemble und dem Chor ausrichtete, versorgte die Zuhörer mit vielerlei Informationen zu den Stücken und Teilnehmern der „Sommer-Serenade“. Eindrucksvoll war auch das Solo von Kienberger-Fahlbusch, die den Klassiker des Duos Simon & Garfunkel „Bridge over troubled water“ interpretierte.

Lang anhaltender Beifall belohnte die Auftritte der musikalischen Akteure, die schließlich noch eine Zugabe boten. „Das ist etwas für die Seele gewesen und hat richtig zur Abendstimmung gepasst“, meinte Max Moser, der ebenfalls in der Initiative engagiert ist.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Mingerode 2030 gemeinsam mit der Musikschule ein viel beachtetes ­Benefizkonzert auf die Beine gestellt: zugunsten des Projektes „Internationale Gärten“ der Caritas. „Die Leute freuen sich bereits auf das nächste Konzert“, so Mosers Eindruck. art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter