Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Berufsfindungsbörse in den BBS Duderstadt

Video und Gespräche als Einstimmung Berufsfindungsbörse in den BBS Duderstadt

Die Eichsfelder Berufsfindungsbörse, zu der die Teilnehmer am Sonnabend, 14. November, von 10 bis 15 Uhr in die Berufsbildenden Schulen  Duderstadt kommen, wirft ihre Schatten voraus. Mit einem Video und Gesprächen haben die Organisatoren viele Schüler für die Präsentation sensibilisiert.

Voriger Artikel
Couch landet auf A 38
Nächster Artikel
Lokomotive Eichsfeld pokert hoch in Bernshausen

Projektmanager Jan Diederich weckt bei Schülern das Interesse für die Eichsfelder Berufsfindungsbörse.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. „Wir wollen für die Veranstaltung erstmal so ein gewisses Bewusstsein schaffen und euch erzählen, was findet da statt, wo findet das statt und warum sollte ich da hingehen“, sagte Projektmanager Jan Diederich von der federführenden Stadtentwicklungsinitiative Duderstadt 2020 am Montag zu Neuntklässlern der Heinz-Sielmann-Realschule. Aufmerksam verfolgten sie ein von Lina Kohlstedde, Luisa Kopp, Elisa Kellmann und Greta Ernst gestaltetes Video. Die Schülerinnen des Eichsfeld-Gymnasiums Duderstadt und der Heinz-Sielmann-Realschule erläuterten in der Innenstadtkulisse, wie die Börse dabei helfen kann, eine Entscheidung für die Zeit nach der Schule zu finden. Dabei ließen sie persönliche Erfahrungen einfließen. Die Zuschauer erfuhren, dass ein Besuch der Präsentation auch zu einem Praktikumsplatz führen kann. Außerdem vermittelte das Video einige Eindrücke von der vergangenen Börse.

 
„Wir haben Stück für Stück erst einmal das Drehbuch geschrieben“, berichtete Kopp den Realschülern. Während ihres Praktikums bei Duderstadt 2020 hatte sie mit der Vorbereitung begonnen und weitere Schülerinnen für die Teilnahme begeistert. Am schwierigsten sei es gewesen, Texte auswendig zu lernen und Termine mit den anderen zu finden. „Jeder von uns hat eine Aufgabe bekommen, was in dem Video gesagt werden sollte“, so Elisa Kellmann, die am Sonnabend zum ersten Mal die Börse besuchen wird. „Ich denke, das ist eine gute Möglichkeit, sich zu informieren“, meinte die Gymnasiastin.  

 
Nach dem Video vermittelte Diederich weitere Informationen zur Börse. Die Zuhörer erfuhren, dass 60 Aussteller kommen und 80 Berufe, 60 Studiengänge und 25 schulische Ausbildungen vorgestellt werden. Die Besucher würden auch Überbrückungsmöglichkeiten kennen lernen wie das Freiwillige Soziale Jahr und einiges mehr, so der Projektmanager. Das Video und die Informationen gehören auch für Schüler des Eichsfeld-Gymnasiums Duderstadt, der St.-Ursula-Schule, der Astrid-Lindgren-Schule und der Pestalozzi-Schule zum Vorbereitungsprogramm.

 
Damit Termin und Ort der Berufsfindungsbörse, die auch 2015 von der Agentur für Arbeit mitfinanziert wird, den Schülern nachhaltig in Erinnerung bleiben, erhielten sie einen Beutel mit einer Dose Apfelschorle, einem Block, einem Kugelschreiber und einem Flyer, der Eckdaten und einen Lageplan beinhaltet. Bei den Schülern kam die Präsentation gut an. „Das war schon sehr informativ“, sagte Marcel Bodmann aus Seulingen, der die Veranstaltung besuchen möchte. „Ich finde es gut, etwas über die Börse zu erfahren“, meinte Fabio Bartels aus Bernshausen. Sabrina Jung aus Duderstadt fand die Präsentation für ihre Altersgruppe „ansprechend gemacht“.

 

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter