Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bestürzung über zerstörte Friedenstaube

Duderstadt Bestürzung über zerstörte Friedenstaube

Ein „Symbol des Friedens, ein Zeichen der Courage“ sei mit Gewalt zerstört worden, äußert sich das Bündnis gegen rechts bestürzt über die Zerstörung der Friedenstaube am Obertor in der Nacht zu Ostermontag.

Voriger Artikel
Farbenfrohe Raupen aus Socken
Nächster Artikel
„Südniedersachsen“ im neuen Gewand

Die zerstörte Friedenstaube.

Quelle: EF

Duderstadt. Aktivisten des Bündnisses hatten das Fehlen bemerkt und bei der Polizei angezeigt, sagte eine Sprecherin. Das Bündnis ruft nun dazu auf, sich gemeinsam mit der Geschichtswerkstatt für eine feste, metallene Installation einzusetzen, die die zerstörten Spanplatten ersetzen soll.

Für die Künstlergruppe, die das Werk in Anlehnung an Picassos Friedenstaube angebracht hatte, um ein Zeichen gegen Militarismus und das Erstarken rechter Kräfte zu setzen, ist die Zerstörung ein Akt des unbesonnen Handelns, der „nicht gerade von Friedfertigkeit“ zeuge, sagte ein Sprecher.

Die zerstörte Taube befindet sich nach Angaben der Stadtverwaltung derzeit auf dem Gelände des Bauhofes. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die in der Nacht zum Ostermontag Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 05527/98010 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter