Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Betrunkener beschwert sich bei Polizisten über missglückten Cannabiskauf

Amphetamine statt Cannabis Betrunkener beschwert sich bei Polizisten über missglückten Cannabiskauf

Im Streifenwagen hat sich ein Betrunkener am Dienstag in Heiligenstadt über einen missglückten Cannabiskauf beschwert. Damit nicht genug, zeigte er ihnen unaufgefordert ein Tütchen, das augenscheinlich mit Amphetaminen gefüllt war. Das hat ihm neben den Kosten für die Heimfahrt eine Anzeige eingebracht.

Voriger Artikel
VfR Langenhagen: Der alte Vorstand ist auch der neue
Nächster Artikel
Frontalzusammenstoß auf der B27 bei Wollbrandshausen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Heiligenstadt. „Manchmal glaubt ein Polizist, schon alles erlebt zu haben“, sagt der Polizeikommissar, der von dem Vorfall berichtet: „Und dann kommen solche Tage, wo man aufs Neue überrascht wird.“ Gegen 17 Uhr rückten die Beamten wegen eines pöbelnden Mannes zur Sperberwiese aus. Dort trafen sie auf einen polizeibekannten 33-Jährigen, der erheblich alkoholisiert war und auf den Parkplatz urinierte.

Die Polizisten nahmen den Mann in ihre Obhut und fuhren ihn nach Hause, da er „nicht mehr wirklich Herr seiner eigenen Beine war“. Auf der Heimatfahrt verstand er sich mit den Beamten offenbar so gut, dass er ihnen seinen Ärger über den geplatzten Cannabiskauf offenbarte.

Er habe aber etwas bekommen, was viel besser „knallen“ solle, fügte er hinzu und händigte den Polizisten ein Tütchen mit rund fünf Gramm einer weißen kristallinen Substanz aus. Ausgezahlt hat sich das Vertrauen nicht: Die Beichtväter in Uniform zeigten ihn wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an.      

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter