Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bingo-Umweltstiftung unterstützt Nationalparkhaus St. Andreasberg

3000 Jahre alte Knochen Bingo-Umweltstiftung unterstützt Nationalparkhaus St. Andreasberg

Die Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung unterstützt erneut das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg.  Die bereits mit 100 000 Euro aus der Stiftung geförderte Ausstellung „FledermausReich“ erhält nun 3000 Jahre alte Fledermausknochen aus der bronzezeitlichen Lichtensteinhöhle bei Osterode am Harz.

Voriger Artikel
Arbeiten an der Ortsdurchfahrt Schwiegershausen
Nächster Artikel
Peter von Sassen setzt Wilhelm Busch in Duderstadt in Szene
Quelle: Archiv

Osterode. Um herauszufinden, welche Fledermausarten vor rund drei Jahrtausenden am westlichen Harzrand gelebt haben, sollen die Funde nun untersucht werden, kündigt der Landkreis Osterode an. Die Bingo-Umweltstiftung hat angekündigt, das etwa acht Monate dauernde Projekt mit 24 100 Euro zu fördern. „Wir erhoffen uns Erkenntnisse, die zu einer umfassenden Rekonstruktion der bronzezeitlichen Umwelt und Landschaft in der westlichen Harzregion beitragen sollen“, erklärte Stefan Flindt, Archäologe des Landkreises Osterode am Harz.

 
Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glückspielabgabe und Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. ne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter