Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bioenergie Gieboldehausen GmbH eröffnet E-Ladesäule

Strom aus der Biogasanlage Bioenergie Gieboldehausen GmbH eröffnet E-Ladesäule

Die Versorgungslücke für Elektrofahrzeuge zwischen Göttingen und dem Harz schließt sich. Gleich zwei Ladesäulen für E-Mobile werden in der kommenden Woche im Flecken Gieboldehausen installiert. Die Eichsfelder Wirtschaftsbetriebe (EWB), die am Rathaus eine Elektro-Tankstelle schaffen wollen, sind von den Betreibern der Gieboldehäuser Biogasanlage überholt worden.

Voriger Artikel
Abiturienten feiern in Leinefelde
Nächster Artikel
Vorbereitungen für Eichsfelder Gesundheitsmeile in Duderstadt
Quelle: dpa (Symbolbild)

Gieboldehausen. Die Bioenergie Gieboldehausen GmbH & Co eröffnet bereits am Montag, 15. Juni, um 11.30 Uhr eine Ladesäule für Elektroautos und -motorräder sowie E-Bikes. Standort der E-Tankstelle ist am Blockheizkraftwerk der Bioenergie-GmbH, Göttinger Landstraße 14a, in Nachbarschaft des Lidl-Marktes.

 

Die Idee, mit von der Biogasanlage dezentral erzeugtem Strom die Mobilitätswende zu unterstützen, hegt Geschäftsführer Mario Sommer schon länger. Die weltweit größte E-Mobil-Rallye WAVE Trophy (World Advance Vehicle Expedition) hat er zum Anlass genommen, seinen Plan in die Tat umzusetzen. „Auf dem Weg von Plauen über Berlin in die Schweiz werden am Montag einige Teilnehmer der Rallye Zwischenstopp in Gieboldehausen machen, um Strom zu tanken“, sagt Sommer, der auch Politiker aus der Region zur Einweihung der E-Ladesäule eingeladen hat.

 

Durch die direkte Anbindung an das Blockheizkraftwerk könne der Strom auf direktem Weg bereitgestellt werden, ohne Netzdurchleitungsgebühren zahlen zu müssen, nennt Sommer als einen Vorteil. Zudem biete die Schnellladesäule die Möglichkeit, schon in einer Viertelstunde einen Großteil der Energie wieder auftanken zu können und beispielsweise in dieser Zeit Einkäufe zu tätigen.

 

Die Investitionskosten sind überschaubar, Sommer nennt eine Summe von rund 2000 Euro. Der getankte Strom werde über eine App abgerechnet. Sommer geht nicht davon aus, dass sich das Projekt in der Anlaufphase rechnet. Er will damit aber auch ein Zeichen setzen und zeigen, dass dank dezentraler regenerativer Energiequellen bereits ein flächendeckendes Angebot möglich wäre.

 

Vorerst kostenlos tanken können E-Mobile an der Ladesäule, die die EWB auf dem Parkplatz gegenüber vom Gieboldehäuser Rathaus aufbauen will. Das solle ab kommender Woche geschehen, sagt Samtgemeinde-Bauamtsleiter Klaus-Dieter Grobecker. Dann werde der Bauhof die Fundamente vorbereiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter