Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Birgit Hundeshagen löst Charlotte Eimer ab

Frauen Union Kreisverband Göttingen Birgit Hundeshagen löst Charlotte Eimer ab

Die Eichsfelderin Birgit Hundeshagen steht seit Freitag dem Kreisverband Göttingen der Frauen Union vor. Die Bilshäuserin löst Charlotte Eimer aus Obernjesa ab, die 25 Jahre lang das Amt der Vorsitzenden inne hatte und nun zur Ehrenvorsitzenden gewählt wurde.

Voriger Artikel
Engagierte Bürger säubern Feld und Flur
Nächster Artikel
Polizei sucht Zeugen

Vorstand und Gäste: Christa Schiefer. Marlies Dornieden, Eva Möllring, Charlotte Eimer, Rita Süßmuth, Dinah Stollwerck-Bauer und Birgit Hundeshagen (von links).

Quelle: Hobrecht

In großer Runde tagte die Frauen Union der Christlich Demokratischen Union (CDU) im Grafen Isang. Im Kreis der 45 stimmberechtigten Mitglieder und einer Reihe von Gästen, unter ihnen CDU-Ehrenvorsitzender Harald Noack und weitere Männer, waren Charlotte Eimer und Birgit Hundeshagen sowie Rita Süßmuth und Eva Möllring die Hauptpersonen des Abends. Zunächst standen die Wahl einer neuen Vorsitzenden sowie Delegiertenwahlen auf der Tagesordnung. Es folgten Grußworte und eine Rede der ehemaligen Göttinger und Eichsfelder CDU-Bundestagsabgeordneten Rita Süßmuth. Sie nahm zur Situation der Frauen in der Politik und zur allgemeinen politischen Lage in Deutschland Stellung.

Mit 40 Ja- und zwei Neinstimmen sowie drei Enthaltungen wurde Birgit Hundeshagen zur Vorsitzenden des Kreisverbandes der Frauen Union gewählt. Die Diplom-Kauffrau und Fachwirtin für Kanzleimanagement führt seit zehn Jahren den CDU-Ortsverband Bilshausen und seit fünf Jahren den CDU-Samtgemeindeverband Gieboldehausen. Seit 2010 war sie stellvertretende Kreisvorsitzende.

„Ich möchte die engagierte Arbeit von Charlotte Eimer fortsetzen“, sagte Hundeshagen in ihrer Antrittsrede. Eimer, die seit 1986 Vorsitzende des Kreisverbandes war und nicht wieder kandierte, erhielt nach ihrer Abschiedsrede stehenden Beifall. Als „emotional schönsten Moment“ habe sie eine Veranstaltung der CDU am 16. Dezember 1989 im Niedersachsenhof in Gieboldehausen in Erinnerung, berichtete Eimer: „Ich werde nie vergessen, wie dort nach der Wiedervereinigung die Blaskapelle aus Silberhausen das Deutschlandlied spielte.“

Grußworte an die Versammlung richtete CDU-Landratskandidatin Dinah Stollwerck-Bauer. Dankesworte für die scheidende Kreisverbandsvorsitze sprach Eva Möllring, die Vorsitzende des Landesverbandes der Frauen Union, aus.

„Wir brauchen mehr Lobbyisten für menschliche Angelegenheiten“, mahnte Bundestagspräsidentin a.D. Süßmuth in ihrer Rede an. „Wir leben in einer Welt, in der viele Menschen nicht mehr mitkommen“, sagte die ehemalige Bundestagswahlkreisabgeordnete. Emotionalität, Rationalität und Sozialverhalten gehörten zusammen, erklärte Süßmuth. Bei der Diskussion zum Thema Männer und Frauen in der Politik und im Beruf sollte nicht zu sehr auf die „Quantität der Beteiligungsmöglichkeiten, sondern mehr auf die Qualität“ geachtet werden, sagte Süßmuth. „Man braucht aber Funktionen, um Macht zu haben“, so die Rednerin mit Hinweis auf die wichtige Arbeit in Verbänden wie der Frauen Union. Ihr Appell an die Frauen: „Bleiben Sie dran und engagiert.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter