Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bombenanschlag in Obergebra gescheitert

Präparierter Werkzeugkoffer Bombenanschlag in Obergebra gescheitert

Spezialisten des Landeskriminalamtes Thüringen haben am Donnerstag gegen 10 Uhr einen Sprengsatz in Obergebra im Kreis Nordhausen unschädlich gemacht. Die Polizei geht davon aus, dass der präparierte Werkzeugkoffer unter einem Auto platziert wurde.

Voriger Artikel
Familientag und Maifeuer
Nächster Artikel
Bundespolizei weiht Neubau ein
Quelle: dpa (Symbolbild)

Obergebra. Ein Bewohner des Ortsteils der Stadt Bleicherode mit knapp 850 Einwohnern hatte den verdächtigen Gegenstand gegen 7 Uhr entdeckt und die Polizei alarmiert. Zuvor hatte an dieser Stelle noch der Wagen einer Anwohnerin gestanden. Die Straße wurde von der Polizei abgeriegelt, Anwohner ins Dorfgemeinschaftshaus evakuiert. Der Koffer wurde dann von einem Roboter aus mit einer Wasserkanone beschossen und zerstört, teilt die Landespolizeiinspektion Thüringen mit. Die kriminaltechnische Untersuchung ergab, dass es sich tatsächlich um eine zündfähigen Spreng- oder Brandsatz gehandelt hat. Warum es nicht zur Zündung kam, ist noch nicht geklärt.

Gegen 13 Uhr konnten die Anwohner wieder in ihre Häuser zurückkehren. Sowohl die Straße Tutenstieg, wo der Sprengsatz entdeckt wurde, als auch die angrenzende ehemalige Bundesstraße 80 waren während des Einsatzes gesperrt worden. Einen politischen Hintergrund oder Ausländerfeindlichkeit schließen die Ermittler zurzeit als Motiv aus. Sie gehen davon aus, dass die Kofferbombe  in der Nacht oder am frühen Morgen  unter dem Auto abgelegt wurde. Der Finder des Koffers habe sich absolut korrekt verhalten, indem er sofort die Polizei verständigte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter