Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Boßel-Turnier in Westerode mit mehr als 100 Teilnehmern

Hauptsache Spaß Boßel-Turnier in Westerode mit mehr als 100 Teilnehmern

„Kegeln auf der Erde“: Ein Boßel-Turnier hat der FC Westrode am vergangenen Sonnabend veranstaltet. Mehr als 100 Teilnehmer ließen dabei rote Kugeln durch das Untereichsfeld kullern.

Voriger Artikel
Visitation mit Pfarr- und Gemeindefest in Bilshausen
Nächster Artikel
Holger Schulz neuer Leiter des Beratungsbüros der Barmer GEK in Duderstadt
Quelle: Müller

Westerode. „Der Spaß steht dabei natürlich im Vordergrund“, sagte Rüdiger Marschall, Vereinsvorsitzende des FC Westerode. Denn obwohl das Boßelturnier Teil der dortigen Sportwoche war, sei beim Boßeln eher das Mitmachen und –laufen wichtig. Seit 19 Jahren ziehen die Mannschaften ihre Bollerwagen, befüllt Kurzen, Likör und Bier, andere zusätzlich mit basswummernder Musik durch die Flure um Westerode.

„Wir sind das Original im Eichsfeld“, betonte Marschall. Der Vorsitzende nahm, mit einem Schmunzeln, das Turnier sehr ernst, verteilte an die einzelnen Mannschaften Regeln und Verlaufsplan. Drei Kilometer, etwa 20 Mannschaften zu je fünf Spielern, jeweils zwei Mannschaften gegeneinander, jeweils eine Zwei-Kilo-Kugel.

Die Mannschaft mit den wenigsten Würfen über diese Distanz, querfeldein, gewinnt. Eine Mischung also zwischen Kegeln – ohne Kegel – und Golf – ohne Schläger. In diesem Jahr hatten die Alten Herren der Fußballer die Kugel vor dem Männergesangverein, bei den Frauen landete die Aerobic-Abteilung vor den Schützendamen.

Von Gunnar Müller

©Müller

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter