Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Brand in Mehrfamilienhaus

Feuerwehr rettet bewusstlosen 50-Jährigen Brand in Mehrfamilienhaus

Im letzten Moment hat die Feuerwehr in Heiligenstadt in der Nacht zum Freitag einen 50-Jährigen aus einer brennenden Wohnung gerettet. Einsatzkräfte mit Atemschutz fanden den bewusstlosen Mann und schleppten ihn sofort ins Freie. Nach Versorgung durch den Rettungsdienst wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Voriger Artikel
Polizei sucht Zeugen für Einbrüche
Nächster Artikel
Mittelalterlicher Friedhof entdeckt

Symbolbild

Quelle: dpa

Heiligenstadt. Die Heiligenstädter Feuerwehr wurde um 0.14 Uhr von der Leitstelle wegen Rauchentwicklung im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Dürerstraße alarmiert. Als die Brandschützer acht Minuten später eintrafen, stellten sie als Quelle eine Wohnung im Erdgeschoss fest. Ein Atemschutztrupp drang in die verrauchte Wohnung ein und entdeckte dort den bewusstlosen 50-Jährigen.

Ein Teil der Bewohner hatte das Mehrfamilienhaus bereits verlassen, drei weitere wurden von der Feuerwehr über das Treppenhaus in Sicherheit gebracht. Die Einsatzkräfte mussten mehrere Türen mit Werkzeug öffnen, um Wohnungen zu kontrollieren. Bei der weiteren Absuche der Wohnung, in dessen Küche der Brand ausgebrochen war, entdeckten sie noch einen Hund, für den jede Hilfe zu spät kam. Die Flammen waren nach Angaben von Stadtbrandmeister und Einsatzleiter Peter Müller gegen 0.40 Uhr gelöscht. Für Restlöscheinen setzte er einen weiteren Atemschutztrupp ein und ließ nach Einsatz eines Überdrucklüfters und Schadstoffmessungen die Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die vom Brand betroffene Wohnung ist vorerst unbewohnbar. „Wir konnten den Bewohner in letzter Minute retten“, sagt Müller: „Hätte die Wohnung Rauchmelder gehabt, hätte er sich und sein Tier wahrscheinlich selbst in Sicherheit bringen können.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter