Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Brandschützer präsentieren Löschtechnik

Ortswehr feiert 110. Geburtstag Brandschützer präsentieren Löschtechnik

Das Tragkraftspritzenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Rüdershausen steht bereit und zeigt sein Innenleben. Unter den zahllosen Ausrüstungsgegenständen an Bord, etwa Schläuche und Löschrohre, sind auch 40 Liter Schaummittel und 20 Liter Ölbindemittel. Die Tragkraftspritze, eine Bachert TS 8/8, ist bereits entladen und einsatzbereit.

Voriger Artikel
Unbekannte zerkratzen Lack an sieben Autos
Nächster Artikel
Bunter Papagei durchstreift Gewerbegebiet

Stellt Einsatzleitwagen vor: Feuerwehr Rüdershausen.

Quelle: MM

Nicht weit entfernt haben die Kameraden einen Unterflurhydranten freigelegt und mit einem Anschlussrohr versehen. Auch fällt der Blick auf eine Kübelspritze, mit der von Hand Löschwasser gefördert werden kann. Zum einen ist sie Anschauungsbeispiel aus der Geschichte der Löschtechnik, zum anderen begeistert sie besonders die jungen Besucher des Tages der offenen Tür.

Anlass ist das 110-jährige Bestehen der Wehr. Am Rüdershäuser Feuerwehrgerätehaus bietet sie deshalb neben Speis und Trank jede Menge technische Ansichten für ihre Besucher. Dabei unterstützten sie auch andere Feuerwehren, zum Beispiel aus Gieboldehausen, Lütgenhausen, Rhumspringe und Wollershausen.
Im Jahr 1900 gegründet, erhielt die Rüdershäuser Feuerwehr jedoch erst Anfang der 1970er-Jahre, als eine Brandserie es besonders erforderte, ihr erstes Löschfahrzeug. „Nach 32 Einsatzjahren kam unser jetziges“ fügt Ehrenbrandmeister Dieter Ballhausen hinzu. Eine Chronik der Wehr gibt es nicht, aber manche Brandserie und der ein oder andere Hochwassereinsatz sind stets im Gedächtnis präsent. Im Ganzen ist die Geschichte der Rüdershäuser Wehr aber eher ruhig. „Das Schöne an einer kleinen Wehr ist: Man hilft gern, aber große Einsätze sind nicht alltäglich“, erklärt Ortsbrandmeister Marc Lorenz. Jahre mit drei, vier oder fünf Einsätzen seien doch deutlich häufiger als solche mit 20 Einsätzen, bestätigt Schriftführer Reinhold Tunkel.

Einsatz zeigt im Laufe des Nachmittages auch die Feuerwehr Rhumspringe, als sie einen Löschangriff demonstriert. Auch ein Einsatzleitwagen ist vor Ort. Dieser Einsatzleitwagen des Kreisfeuerwehrverbandes Göttingen für die Planung von Großeinsätzen ist in Rhumspringe stationiert. Besetzt ist er mit Brandbekämpfern aus Rhumspringe, Wollershausen und Rüdershausen. Bei Großeinsätzen stellt er die Kommunikation und Einsatzplanung sicher. „Das Fahrzeug ist in zwei Bereiche unterteilt“, erläutert Gruppenführer Alwin Jacobi aus Rhumspringe.

Zum einen gebe es den Kommunikationsbereich, unter anderem mit Funkanlage, Telefon, Computer und Fax, zum anderen den abtrennbaren Besprechungsraum, der auch mit Landkarten ausgestattet ist. Neben der ausfahrbaren Funkantenne hat das Fahrzeug eine eigene kleine Wetterstation, um die Lage vor Ort genau zu analysieren. Es sichert seine Stromversorgung mit einem eigenen Dieselgenerator.

Die Freiwillige Feuerwehr Rüdershausen feiert ihren 110. Gründungstag mit einem ruhigen Nachmittag. Trotzdem ist bei dem Fest allerorten Einsatzbereitschaft wahrzunehmen. Die Kameraden, unter ihnen auch Gemeindebrandmeister Claus Bode, fachsimpeln, während die Brandbekämpfer der Öffentlichkeit ihr Einsatzspektrum bekannt machen und den Besuchern Rede und Antwort stehen.

mm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter