Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Breitbandausbau in Breitenberg

Telekom verlegt Glasfaserkabel im Duderstädter Ortsteil Breitbandausbau in Breitenberg

Ein Bagger an der Breitenberger Hakenbergstraße und ein magentafarbenes Stoff-Häubchen auf einem Verteilerkasten sind die Vorboten: Die Telekom setzt die Bauarbeiten für die Breitbandversorgung in den Duderstädter Ortsteilen fort.

Voriger Artikel
Gemeinsame Analyse mit Freunden
Nächster Artikel
Farbenfrohe Raupen aus Socken

Die ersten Vorarbeiten sind geleistet.

Quelle: Vetter

Breitenberg. Gerade für die kleinen Firmen, aber auch für Familien, die entweder im Ort leben oder darüber nachdenken, ins Eichsfeld zu ziehen, sei schnelles Internet mittlerweile „elementar wichtig“, sagt Thomas Gerlach. Er arbeitet nicht nur als Projektmanager bei der Telekom, sondern sitzt auch für die USD im Rat der Stadt Duderstadt. Den Wunsch der Bevölkerung nach einer Verbesserung der Verbindungsgeschwindigkeiten kennt er also zur Genüge.

„Zwei Megabit pro Sekunde sind vorhanden, bis zu 100 können es werden“, macht er den Unterschied deutlich. Die Anschlüsse sollen nach Umsetzung der Vectoring-Maßnahme mit 100 Megabit pro Sekunde beim Download und beim Heraufladen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 MBit/s unterwegs sein können.

Bis zum Ende der Woche werde für die Stromversorgung zu den neuen Multifunktionsgehäusen gesorgt, dann beginne die Verteilung der Glasfaserkabel. Diese gingen allerdings nicht bis zu jedem einzelnen Wohnhaus, erklärt Jens Göppert, Vertriebsbeauftragter der Telekom Deutschland GmbH. „Wir graben nicht jeden Garten um“, sagt er. Vielmehr werde von der Vermittlungsstelle ein Glasfaserkabel parallel zum Kupferkabel bis zum Verteilerkasten geführt. Von dort aus gehe es per bestehendem Kupferkabel ins Haus.

Unternehme der Kunde nichts, bleibe für ihn alles beim Alten, erklärt Göppert. Erst, wenn der Kunde - nicht nur der Telekom - aktiv werde, werde der Anschluss geändert. Göppert weist darauf hin, dass Vertreter der Telekom in den kommenden Wochen persönlich oder telefonisch Beratung anböten. „Die Kollegen können sich ausweisen“, erklärt er.

Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), der gemeinsam mit Vertretern des Ortsrates aus Breitenberg am symbolischen Startschuss zum Ausbau in Breitenberg teilnahm, lobte die Initiative der Telekom, die einen einstelligen Millionenbetrag in Duderstadt investieren will. „Besser hätte die Nachlese zum Dorfjubiläum nicht sein können“, spielte Nolte auf die 700-Jahr-Feier in Breitenberg an. Nach Desíngerode, Esplingerode, Werxhausen, Nesselröden und Westerode komme nun ein weiterer Duderstädter Ortsteil in den „Genuss des schnellen Internets“. Ein „herausragend wichtiges Feld“ werde damit bestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter