Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Brennen nur mit Genehmigung hat sich bewährt

Zeitfenster Brennen nur mit Genehmigung hat sich bewährt

Nach Abschaffung der regulären Brenntage sind in der Samtgemeinde Gieboldehausen das vierte Jahr in Folge Zeitfenster für das Verbrennen von Gartenabfällen mit Sondergenehmigung im Frühjahr und im Herbst festgelegt worden.

Voriger Artikel
Neue Leserkreise für Eichsfelder Heimathefte
Nächster Artikel
Kennzeicheninitiative: Kommt DUD zurück?

Gibt es nur noch in den Duderstädter Ortsteilen: reguläre Brenntage wie hier 2005 in Brochthausen .

Quelle: Claus

Wie bereits in den Vorjahren, kann die Verwaltung vom 4. bis 16. April sowie vom 4. bis 29. Oktober in begründeten Fällen Einzelbrenngenehmigungen mit entsprechenden Auflagen erteilen. Ansprechpartner im Ordnungsamt ist Agneta Fütterer, Telefon 0 55 28 / 20 21 30.

Laut ihrer Einschätzung hat sich die geltende Regelung bewährt. Vor Einführung der Genehmigungspflicht habe es zwar keine Zahlen über die Gartenfeuer gegeben. Sie habe aber den Eindruck, dass das Verbrennen pflanzlicher Abfälle erheblich zurückgegangen sei. Verstärkt werde dieser Eindruck sicher auch durch die gestreckten Zeitfenster, schränkt sie ein.

Im vergangenen Jahr erteilte die Samtgemeinde im Frühjahr 36 und im Herbst 24 Einzelbrenngenehmigungen. Darüber hinaus brannten 30 Feuer, die keiner kostenpflichtigen Genehmigung bedurften, sondern nur kundgetan werden mussten. Denn für Gebietskörperschaften, Realverbände und Körperschaften des öffentlichen Rechts besteht lediglich eine Anzeigepflicht. Davon machten 2010 in 22 Fällen Gemeinden, in sechs Fällen Feldmarkgenossenschaften und in zwei Fällen Vereine Gebrauch.

Privatleute müssen 25 Euro Verwaltungsgebühr zahlen. Dafür dürfen sie einmal pro Genehmigung, die mindestens zwei Tage vor dem Brenntermin zu beantragen ist, mit den einschlägig bekannten Einschränkungen Strauchschnitt verbrennen. Neben der Samtgemeinde sollte darüber hinaus vor und nach dem Brennen auch die Einsatzzentrale der Feuerwehr in Göttingen informiert werden. Bis auf wenige Ausnahmen würde das auch beachtet, sagt Fütterer. Reguläre Brenntage gibt es im Altkreis nur noch in den Duderstädter Dörfern. In der Samtgemeinde Radolfshausen wurden sie bereits in den 90er-Jahren abgeschafft, für die Kernstadt Duderstadt vor zwei Jahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Brenntage

Feste Brenntage oder -wochen gehören in der Samtgemeinde Gieboldehausen der Vergangenheit an. Aufgrund der Nachfrage ist aber das Abbrennen pflanzlicher Abfälle per Einzelgenehmigung möglich. Laut Samtgemeindeverwaltung ist es in festgelegten Zeitfenstern erlaubt.

mehr
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter