Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bühnenprogramm im Desingeröder Pfarrheim

„Ein starkes Stück“ Bühnenprogramm im Desingeröder Pfarrheim

Der Titel ist Programm: „Ein starkes Stück“ hat die Theatergruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Desingerode/Esplingerode am Wochenende im Pfarrheim gezeigt.

Voriger Artikel
Sechs Verletzte bei schwerem Unfall auf der B446 bei Seulingen
Nächster Artikel
Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Westerode

Verkörpern überzeugend ihre Rollen: die Laiendarsteller.

Quelle: Richter

Desingerode.  Zuvor haben neun Mädchen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren das Publikum mit ihrer schaurig-schönen Inszenierung von „Vampire auf Schloss Königstein“ unterhalten.

Halloween ist zwar noch fast neun Monate hin, doch schon kurz nachdem der Vorhang sich das erste Mal öffnet, wird es gruselig. In einem Schloss klappen hungrige Vampire (Jacqueline Völker, Marie Kühn und Sina Nolte) die Deckel ihrer Särge auf. Dumm, dass einer von ihnen Zahnschmerzen hat und die Bewohner fast alle Vegetarier sind – also ungenießbar. Das Schloss hat Rose von Rittersporn (Anuva Isecke) geerbt, die sich mit ihren Kindern Paris (Lena Hübenthal) und John (Michelle Oehne) einiges einfallen lässt, um die Kasse aufzubessern.

Aus dem Anwesen wird ein Schlosshotel, in dem schon bald die ersten Gäste (Laura Nolte, und wechselweise bei den Aufführungen Christin Hübenthal und Magdalena Bömeke) erscheinen. Es entwickelt sich ein munteres Geschehen, bei dem Butler und Vampirjäger Johann (Pia Kellner) eine wichtige Rolle spielt und die Familie Überraschendes aus ihrer Vergangenheit erfährt. Viel Beifall belohnt den Nachwuchs für seinen gelungenen Auftritt.

Die Stimmung auf der Bühne ist zu Beginn des Hauptstückes gedrückt. Die Theatergruppe „Ohne Worte“ ist verzweifelt, weil die Konkurrenz bessere Kritiken bekommt, noch kein neues Stück gefunden ist und die Wirtin ihrer Spielstätte (Elisabeth Wollborn) mit Rauswurf droht. Regieassistentin Michaela (Christina Gerhardy) hat die rettende Idee: Eine Starautorin soll verpflichtet werden, die in Wahrheit aber ein Mann ist, Peter (Carsten Gerhardy) heißt und eine Schreibblockade hat.
Als er mit seinem Agenten (Andreas Bömeke) in die Gastwirtschaft einkehrt, sieht er, wie Dieter (Christoph Klingebiel) seine Freundin Michaela mit einer Schauspielerin (Sina Maring) betrügt.

Für Peter ist es eine Inspiration. Er gibt vor, „Schreibneger“ der Starautorin zu sein, schleicht sich in die Theatergruppe ein und will die Eifersucht schüren. Doch da Udo versehentlich statt eines Theaterstücks einen Mix aus verschiedenen Texten mitbringt, sorgt das „moderne Stück“ für Irritationen. Bis der Schwindel auffliegt, die Schauspieler mit Hilfe von Ulla (Annegret Kellner), der Frau des Regisseurs (Frank Nolte) den Spieß umdrehen und Michaela und Peter zarte Bande knüpfen, erlebt das Publikum viel Situationskomik.

Ein bestens disponiertes Ensemble, in dem auch Tanja Kramer, Franziska Nörthemann und wechselweise Magdalena Bömeke und Christin Hübenthal schauspielerische Akzente setzen, sorgt dafür, dass die Zuschauer „ein starkes Stück“ sehen. Zum Gelingen tragen auch Jennifer Becker als Souffleuse sowie Judith Weber und Sarah Nacke als Technikerinnen bei.

Von AxeL Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter