Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gartenzwerge gegen rechte Parolen

Bündnis bereitet Protest vor Gartenzwerge gegen rechte Parolen

Das „kleingeistige Denken“ und den „Zwergenaufstand“ des „Freundeskreises Thüringen / Niedersachsen“ wollen Unterstützer des Duderstädter Bündnisses gegen Rechts am Sonnabend auf die Schippe nehmen: Die als rechtsradikal eingestufte Gruppierung soll in Duderstadt von Gartenzwergen begleitet werden.

Voriger Artikel
„Echte Deutsche mieten“
Nächster Artikel
Toleranz und Rücksicht

Wie im Februar sollen Gartenzwerge symbolisieren, dass das Bündnis rechtes Gedankengut für kleingeistig hält.

Quelle: R

Duderstadt. Zwerge als Protestform einzusetzen - das ist in Duderstadt nicht neu. Schon im Februar hatte das Bündnis „Duderstadt bleibt bunt“ Zipfelmützenmännchen in den Mittelpunkt ihres Protests gegen den „Freundeskreis“ gestellt. Damals war es ein Cartoon des Künstlers Wolf-Rüdiger Marunde, der zur Versteigerung kommen sollte. Er zeigte eine Gruppe braun gekleideter, marschierender Bartträger, die Deutschlandfahnen schwenkten und ein Transparent mit dem Wort „Hinaus!“ darauf. Ursprünglich im Zusammenhang mit dem Aufkommen der Pegida entstanden, habe er damit auf die Denkweise von Nationalisten aufmerksam machen wollen, sagte Marunde seinerzeit.

Diesen Gedanken wollen die Unterstützer des Bündnisses nun wieder aufnehmen - und übertragen den Cartoon in die Realität, wenn der „Freundeskreis“ am Sonnabend, 12. November, am Duderstadt demonstrieren will.

Versammlung von 11 bis 20 Uhr angezeigt

Die Gruppierung hat einen weiteren „Stadtspaziergang“, beginnend am Parkplatz am Zentralen Omnibus-Bahnhof angemeldet. Thema soll sein „Schluss mit Behördenwillkür - Versammlungsfreiheit schützen“. Damit greift der „Freundeskreis“ auf, dass er beim letzten Versuch einer Kundgebung im Gehen im Oktober durch Gegendemonstranten gestört worden war: „Nachdem die Polizei mal wieder nicht in der Lage war unser ,demokratisches´ Recht auf Versammlungsfreiheit - aufgrund ein paar blockierender minderjähriger Schreihälse - durchzusetzen, marschieren wir erneut in Duderstadt auf“, begründen die Anmelder den Demozug. Angemeldet sei bei der Duderstädter Stadtverwaltung ein Versammlungszeitraum von 11 bis 20 Uhr.

Der Demoweg des „Freundeskreises“ solle gesäumt werden von Zwergen-Nachbauten, erklärte das Bündnis, das angibt, die Vorbereitungen dafür am Wochenende getroffen zu haben. „Wir wollen die Demo der Nazis in Duderstadt nicht unkommentiert lassen“, begründen die Unterstützer des überparteilichen Zusammenschlusses. Dabei soll auch der Humor nicht zu kurz kommen, sagte Sprecherin Jennifer Ahlbrecht. Daher sollten außer Transparenten und Plakaten „Gartenzwerge die Nazis begleiten“. Erwartet würden Unterstützer auch der Bündnisse in der Region.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter