Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgerinitiative beklagt Entscheidungen zur Duderstädter Fußgängerzone

Trotz Konsens kein Vorankommen Bürgerinitiative beklagt Entscheidungen zur Duderstädter Fußgängerzone

In einem offenen Brief haben sich Mitglieder der  Bürgerinitiative „Lebendige Stadt Duderstadt“ an Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) gewandt.

Voriger Artikel
Erster Raum der Duderstädter St.-Elisabeth-Schule saniert
Nächster Artikel
Teer ersetzt Pflasterbänder in Seulingen

Luftbild von Duderstadt.

Quelle: Meder (Symbolfoto)

Duderstadt. Darin beklagen die Vertreter, dass trotz großer Einigkeit in Arbeitsgruppen und Lenkungsausschuss zur Entwicklung der Fußgängerzone eine Vorlage zur neuen Satzung und zum Poller am Gropenmarkt im Bauausschuss abgelehnt wurde – nachdem der Ortsrat sich zuvor dafür ausgesprochen hatte.

Vertreter aller Fraktionen seien in die Vorbereitungen eingebunden gewesen, „es bestand Einigkeit darüber, dass diese Maßnahmen nicht verschleppt werden dürfen“, heißt es in dem Brief. „Wir fordern, dass in der Ratssitzung am 21. Oktober die Entscheidung über die Installation der Poller und über eine neue Nutzungssatzung getroffen wird“, heißt es weiter.

Nolte betont, auch ihm sei daran gelegen, ein rasches Vorankommen in der Sache herbeizuführen. Eine Umsetzung der Vorschläge zur Möblierung sei zum frühestmöglichen Zeitpunkt geplant. Anschließend werde die Verkehrsregelung auf die Agenda genommen.

Verkehrsführung an der Reihe

Gespräche mit dem Ordnungsamt und der Polizei habe es bereits gegeben, weitere sollen folgen. In einem weiteren Schritt sei dann die Verkehrsführung an der Reihe. „Wir sollten Schritt für Schritt gemeinsam vorgehen.“

Dies deckt sich mit den Forderungen, die die Bürgerinitiative in einem Maßnahmenkatalog zusammengefasst hat. Unter anderem sind darin stärkere Kontrollen des ruhenden und fließenden Verkehrs gefordert sowie die Vorlage eines Satzungsentwurfes für die Neuregelung der Nutzung der Fußgängerzone entsprechend den Absprachen im Arbeitskreis „Verkehrsregelung“.

Zudem soll es nach dem Willen der Bürgerinitiative neue Spielgeräte, Bänke, Fahrradständer und Mülltonnen geben – und einen Poller am Gropenmarkt. Diesem hatte der Ortsrat zunächst zugestimmt, der Bauausschuss sich aber dagegen ausgesprochen.

Über ihre Ideen zur Entwicklung der Fußgängerzone und den Brief wollen die Mitglieder der Bürgerinitiative am Sonnabend, 11. Oktober, informieren.

Dazu werden sie sich von 11 bis 12 Uhr in der Marktstraße aufhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neues Konzept abwarten
Luftbild von Duderstadt.

Der Ortsrat will ihn, der Bauausschuss nicht: Die Rede ist vom vieldiskutierten Poller am Gropenmarkt.

mehr
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter