Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bürgerprojekte für Windkraft unwahrscheinlich

Flächennutzungspläne nicht rechtzeitig fertig Bürgerprojekte für Windkraft unwahrscheinlich

Eine Änderung des Flächennutzungsplanes zugunsten von Bürgerwindkraftanlagen: Dieses Ziel wird die Stadtverwaltung voraussichtlich in diesem Jahr nicht erreichen. Damit sinken die Chancen für private Initiativen im Bereich der Windenergie.

Voriger Artikel
Bündnis will Buntheit nicht verblassen lassen
Nächster Artikel
Gespenster unter sich
Quelle: dpa (Symbolbild)

Duderstadt. Ende 2016 werden sich die Rahmenbedingungen für den Bau von Windkraftanlagen verändern. Und zwar „so wesentlich, dass Bürgerwindkraftanlagen kaum mehr möglich sind“, befürchten die Vertreter von Bündnis 90 / Die Grünen. Daher hatten sie die Stadtverwaltung aufgefordert, Beschlussvorlagen zum Thema in den entsprechenden Fachausschuss zu geben, in denen das weitere Vorgehen beschrieben sein sollte. „Eigentlich war es eher eine Erinnerung als an bestehende Beschlüsse als ein Antrag“, erklärte Wolfgang Hirschfeld (Grüne). Umso erstaunter sei gewesen, als Rudolf Wengerek erklärte, die Stadtverwaltung habe entsprechende Vorarbeiten noch nicht leisten können. „Das muss nachgeholt werden“, sagte er.

Die Grünen befürchten, dass es dann zu spät sein könnte für Bürgerprojekte. Wengerek schilderte einen möglichen Ablauf des Verfahrens: Eine Beschlussvorlage müsse zunächst im Verwaltungsausschuss eingebracht werden, die dann zur Einsicht ausgelegt werden müsse. Auch der Rat müsse darüber beschließen, bevor um eine Genehmigung durch den Landkreis Göttingen gebeten werden könne. Dazu habe der Landkreis drei Monate zur Verfügung. „Vor dem Hintergrund halte ich es nicht für erreichbar, eine baureife Planung vorzulegen, nicht einmal für eine Fläche“, erklärte Wengerek. Er bezeichnete es als „ehrenwert, aber theoretisch, noch in diesem Jahr etwas auf den Weg zu bringen“.

Hermann Hesse (CDU) äußert Befürchtungen, dass damit Tür und Tor für große, kommerzielle Anbieter geöffnet seien. Wengerek beschwichtigte, die Zusammenarbeit mit dem Landvolk und darüber mit den Grundstückseigentümern sei eine vertrauensvolle. Derzeit könne darüberhinaus überhaupt niemand Windkraftanlagen bauen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter